Türkei: Polizei vereitelt Anschlag auf Christen

Istanbul (DT/KNA) Die türkische Polizei hat einen Anschlag auf einen protestantischen Pfarrer vereitelt. Wie türkische Medien am Montag meldeten, wurde der mutmaßliche Rechtsnationalist am Wochenende vor der Dirilis-Kirche im westtürkischen Izmir überwältigt, bevor er mit einer Schusswaffe das Feuer eröffnen konnte. Zuvor hatte der lediglich mit seinen Initialen M.A.E. bezeichnete Mann dem amerikanischen Priester Andrew Brunson zugerufen: „Wir werden euch in die Luft jagen.“ Dazu schoss er mit Platzpatronen in die Luft. Anschließend wollte der Schütze nach einem Gewehr greifen, das er bei sich trug. Jedoch konnten ihn die Zivilpolizisten niederringen, die zum Schutz der Kirche abgestellt waren. Nach seiner Festnahme sagte der Täter, er habe den Amerikaner erschrecken wolle. Die Zeitung „Radikal“ meldete, M.A.E. habe kurz vor der Aktion auf seiner Facebook-Seite christlichen Missionaren in der Türkei gedroht. Nach mehreren Morden an Christen in den vergangenen Jahren hatten die türkischen Behörden den Schutz für christliche Einrichtungen verstärkt; einige Geistliche erhielten Personenschutz. Vor vier Jahren hatten Rechtsnationalisten in Malatya aus Hass auf Missionare einen deutschen und zwei türkische Christen getötet. Erst vor einem Monat wurden in Istanbul zwei Verdächtige festgenommen, die einen Anschlag auf einen christlichen Geistlichen geplant haben sollen.

Themen & Autoren

Kirche

Papst in der Slowakei
Bratislava
In das reale Leben eintauchen Premium Inhalt
Die Pastoral muss kreativ begleiten und motivieren. In der Slowakei will die Kirche dafür den richtigen Weg finden. Papst Franziskus ermutigte bei seinem Besuch dazu. Ein Gastkommentar.
18.09.2021, 19 Uhr
Thomas Schumann