Sommerfestival des Glaubens

Beim 13. Forum Altötting der Gemeinschaft Emmanuel soll das Feuer des Weltjugendtags in dem bayerischen Marienwallfahrtsort lebendig werden

Altötting (DT) Wenige Tage nach dem Weltjugendtag in Australien startet im bayrischen Wallfahrtszentrum Altötting ein Sommerfestival des Glaubens ganz im Geist der Tage von Sydney. Mehr als 1 500 Teilnehmer haben sich bereits zum 13. Forum Altötting der Gemeinschaft Emmanuel angemeldet und es dürften wohl noch mehr werden. Das diesjährige Forum von 2.–7. August 2008 steht unter dem Motto „spirit“ und will fünf Tage Begeisterung am Leben und am Glauben vermitteln.

Das Forum versteht sich als modernes „Festival des Glaubens“ und bietet ein dynamisches und abwechslungsreiches Programm für alle Altersgruppen, sagt Kaplan Andreas Schmitt aus München, Organisator des Forums. Erwartet werden junge Leute, Teenager, Erwachsene, Familien und Kinder aus ganz Deutschland und aus den Nachbarländern. Die Teilnehmer kommen aus mehr als 15 Nationen. Das Forum Altötting will sich mit der Frage auseinandersetzen, was geschieht, wenn der Mensch seinen Alltag mit dem Heiligen Geist plant. „Jeder kennt die Symbole des Heiligen Geistes wie sprühendes Feuer, prickelndes Wasser oder funkelndes Licht. Aber was haben alte Symbole mit einer modernen Gesellschaft zu tun?“, so Kaplan Schmitt. Bekannte Referenten eröffnen die Diskussion über den Glauben an den Geist und zeigen, was geschehen kann, wenn Menschen entflammt sind von der christlichen Botschaft.

Viel versprechend sind die Abendprogramme des Forums auf dem Kapellplatz. Internationale Gäste aus Kirche und Gesellschaft berichten darüber, welche Rolle Gott in ihrem Leben spielt. Auf der Gästeliste des Forums stehen Leo Maasburg, Nationaldirektor der päpstlichen Missionswerke in Österreich und persönlicher Freund von Mutter Teresa, Bestsellerautor Manfred Lütz, Pater Karl Wallner OCist, Zisterziensermönch und bekannter Jugendseelsorger aus Heiligenkreuz in Österreich, Jean-Marie Twambazemungu, Zeitzeuge des Bürgerkrieges in Ruanda, Friedrich Kardinal Wetter, emeritierter Erzbischof von München, Karl Philbert, Physiker, Techniker, Philosoph und Theologe und der niederländische Jugendbischof Everard de Jong.

Das Forum gilt seit Jahren als Treffpunkt für internationale Begegnungen und bietet ein vielfältiges geistliches Programm mit Musik, Vorträgen und Diskussionsrunden. Jeder Tag beginnt mit einem Morgengebet mit neuen geistlichen Liedern. Anschließend folgt ein Vortrag zum Thema des Treffens. Nach dem Mittagessen ist Zeit für Sport und Spaß: Schwimmen, Beachvolleyball oder Klettern an der Kletterwand. Nachmittags können die Forumsteilnehmer zwischen unterschiedlichen Workshops und Talks wählen. Während des gesamten Forums besteht das Angebot zum stillen Gebet.

Ein Höhepunkt des Forums ist die Aufführung des Musicals „Poverello“ am 4. August ab 20.30 Uhr auf dem Kapellplatz. Studenten aus ganz Europa haben an der Internationalen Akademie für Musik und Evangelisation das Musical komponiert, getextet und einstudiert. Es erzählt mit moderner Musik und packenden Dialogen die Geschichte des heiligen Franziskus. Der Partykönig Francesco trifft unerwartet auf Christus und geht den radikalen Weg der Armut.

Themen & Autoren

Kirche