Schon 70 000 Pilger bei Heiligtumsfahrt

Aachen (DT/KNA) Die Aachener Heiligtumsfahrt erfreut sich regen Zuspruchs. Gut 70 000 Pilger kamen bereits in den ersten fünf Tagen nach Aachen, wie das Bistum am Mittwochabend bekannt gab. Dompropst Helmut Poque zeigte sich begeistert angesichts der großen Zahl an Wallfahrern. Sie kämen aus dem Bistum Aachen, aber auch aus ganz Deutschland sowie aus vielen Ländern der Welt. Alle Altersstufen seien dabei – Kinder ebenso wie Menschen im hohen Alter. „Wenn ich in die fröhlichen Gesichter schaue, in die strahlenden Augen, dann sehe ich, der Funke ist übergesprungen“, sagte Poque. Die alle sieben Jahre stattfindende Heiligtumsfahrt war am Freitag eröffnet worden und dauert bis Sonntag. Im Mittelpunkt der Wallfahrt mit Gottesdiensten und kulturellen Programmpunkten stehen vier Tuchreliquien, die als Zeichen für die Menschwerdung Jesu verstanden werden. Bei den Reliquien handelt es sich nach der Legende um das Kleid Mariens aus der Heiligen Nacht, um Windeln Jesu, um das bei der Kreuzigung getragene Lendentuch Jesu sowie das Enthauptungstuch Johannes des Täufers.

Themen & Autoren

Kirche

Synode
Synode
Synodalität als Stärkung der Kirche Premium Inhalt
Synodale Prozesse wecken derzeit sowohl Hoffnung als auch Sorgen. Doch was zeichnet den „gemeinsamen Weg“ aus? Zehn biblische Anregungen für synodale Gespräche.
20.09.2021, 19 Uhr
Martin Baranowski