Reiseprogramm liegt vor

Pontifex besucht Krakau, Tschenstochau und Auschwitz

Vatikanstadt/Warschau (DT/KNA) Papst Franziskus reist Ende Juli zum 31. katholischen Weltjugendtag ins südpolnische Krakau. Das bestätigte der Vatikan am Samstag. Der Papst werde vom 27. bis 31. Juli in Polen sein. Wie die Polnische Bischofskonferenz zeitgleich mitteilte, besucht Franziskus Tschenstochau und das ehemalige Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau. Der Papst wird den Angaben zufolge am Nachmittag des 27. Juli am Krakauer Flughafen von Staatspräsident Andrzej Duda und dem Krakauer Erzbischof Stanislaw Dziwisz empfangen. Bei der offiziellen Begrüßungszeremonie im früheren Königsschloss auf dem Wawel sollen der Papst und Duda Ansprachen halten. Am Abend werde Franziskus mit den polnischen Bischöfen zusammenkommen und sich in der Residenz des Krakauer Erzbischofs am sogenannten Papstfenster zeigen, von dem aus bereits Johannes Paul II. zu den Jugendlichen sprach. Am 28. Juli ist eine Visite in Tschenstochau vorgesehen, wo Franziskus vor der Ikone der Schwarzen Madonna beten und eine Messe zum 1 050-jährigen Jubiläum der „Taufe Polens“ feiert. Am Nachmittag ist eine erste offizielle Begegnung mit den Teilnehmern des Weltjugendtags im Krakauer Blonia-Park geplant. Am 29. Juli besucht Franziskus das ehemalige Konzentrationslager Auschwitz. Am Nachmittag betet der Papst mit den Jugendlichen im Krakauer Blonia-Park einen Kreuzweg. Am 30. Juli besucht er das Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes im Krakauer Außenbezirk Lagiewniki. Dort will Franziskus die Heilige Pforte durchschreiten und in der Kapelle am Grab der heiligen Schwester Faustina Kowalska beten. Am Abend folgt die traditionelle Gebetswache für den Weltjugendtag. Am 31. Juli feiert Franziskus die Aussendungsmesse für die Jugendlichen. Anschließend trifft er die Freiwilligen und das Organisationskomitee des Weltjugendtags. Nach der Abschlusszeremonie kehrt er nach Rom zurück.

Themen & Autoren

Kirche