Protestanten würdigen Erzbischof Müllers Beitrag

Berlin (DT/KNA) Die EKD und die Vereinigte Evangelisch-Lutherische Kirche Deutschlands (VELKD) haben dem bisherigen Regensburger Bischof Gerhard Ludwig Müller zur Ernennung zum Präfekten der Glaubenskongregation gratuliert. „Als Evangelische Kirche in Deutschland freuen wir uns, dass mit Ihnen eine Persönlichkeit die Leitung der Kongregation für die Glaubenslehre übernimmt, der auch die von Papst Benedikt XVI. immer wieder angemahnte Stärkung des christlichen Zeugnisses gegenüber den säkularisierten Gesellschaften Westeuropas ein Herzensanliegen war und ist“, erklärte der EKD-Ratsvorsitzende Präses Nikolaus Schneider. Der Catholica-Beauftragte der VELKD, der Braunschweiger Landesbischof Friedrich Weber, betonte in seinem Glückwunschschreiben, Müllers Wechsel nach Rom bedeute zugleich, dass die VELKD einen maßgeblichen Partner verliere. Müller habe die offiziellen Lehrgespräche in der bilateralen Arbeitsgruppe zwischen VELKD und der Deutschen Bischofskonferenz als Co-Vorsitzender geprägt.

Themen & Autoren

Kirche