Polen gedenken Johannes Pauls II.

Warschau (DT/KNA) In Polen ist am Dienstag in zahlreichen Gottesdiensten für die Heiligsprechung von Papst Johannes Paul II. (1978–2005) gebetet worden. Anlass war der achte Todestag des Papstes aus Polen. Zu den Gebeten für die Heiligsprechung hatte unter anderem der Warschauer Kardinal Kazimierz Nycz aufgerufen. Er sagte nach Angaben der Tageszeitung „Rzeczpospolita“ (Dienstag), es sei ohne Belang, ob Johannes Paul II. acht, neun oder zehn Jahre nach seinem Tod zum Heiligen erklärt werde. An den Jahrestagen des Todes des Papstes aus Polen gibt es in dessen Heimatland traditionell zahlreiche Gedenkmessen. Seit Ende Dezember wird in Polen darüber spekuliert, dass der Wojtyla-Papst bereits im kommenden Oktober kanonisiert werden könnte. Der Vatikan prüft gegenwärtig ein angebliches Heilungswunder auf Fürsprache von Johannes Paul II., das wenige Tage nach dessen Seligsprechung im Mai 2011 erfolgt sein soll. Johannes Paul II. war am 2. April 2005 im Alter von fast 85 Jahren gestorben.

Themen & Autoren

Kirche

Schwules Paar
Rezension
Eine Wegweisung im LGBTIQ - Dschungel Premium Inhalt
Daniel Mattson legt in seinem autobiografischen Buch "Warum ich mich nicht als schwul bezeichne" tiefe Gedanken über Sexualität, persönliche Freiheit und die Lehre der Kirche vor.
19.09.2021, 17 Uhr
Barbara Stühlmeyer
Papst in der Slowakei
Bratislava
In das reale Leben eintauchen Premium Inhalt
Die Pastoral muss kreativ begleiten und motivieren. In der Slowakei will die Kirche dafür den richtigen Weg finden. Papst Franziskus ermutigte bei seinem Besuch dazu. Ein Gastkommentar.
18.09.2021, 19 Uhr
Thomas Schumann