Polen: Eklat um Parlamentsresolution

Warschau (DT/KNA) Zwei linke Oppositionsparteien haben im polnischen Parlament eine Resolution zur Heiligsprechung des polnischen Papstes Johannes Paul II. verhindert. Die Präsidentin des Sejm, Ewa Kopacz, erklärte am Mittwoch nach einer Sitzung des Ältestenrates, statt der geplanten Ehrung des Papstes per Akklamation im Plenum solle die Entschließung nun im Kulturausschuss beraten werden. Sie begründete das mit fehlendem Konsens, der Bedingung für eine Verabschiedung im Plenum sei. Die von der liberal-konservativen Regierungskoalition und der rechtskonservativen Opposition unterstützte Entschließung sieht vor, dass der Sejm „Freude und Dankbarkeit für das historische Ereignis“ der Heiligsprechung bekundet. Die Sozialdemokraten und die antiklerikale Partei „Deine Bewegung“ kritisierten dies als Verstoß gegen die Trennung von Staat und Kirche. Das Parlament müsse sich aus religiösen Angelegenheiten heraushalten. Die an der Regierung beteiligte konservative Bauernpartei PSL hatte die Entschließung beantragt. Kopacz bedauerte den Widerstand der linken Oppositionsparteien.

Themen & Autoren

Kirche