Personalien

Norberto Rivera Carrera, Erzbischof von Mexiko-Stadt, wird am 6. Juni 75 Jahre alt. Mit Erreichen dieser Altersgrenze müssen Bischöfe gemäß dem Kirchenrecht ihren Amtsverzicht anbieten. Der Papst belässt Leiter wichtiger Diözesen jedoch oft noch einige Zeit länger im Amt. Rivera wurde am 6. Juni 1942 im mexikanischen Tepehuanes geboren. Mit 24 Jahren empfing er die Priesterweihe, mit 43 Jahren wurde er Bischof von Tehuacan und 1995 zum Erzbischof der mexikanischen Hauptstadt ernannt. Johannes Paul II. erhob ihn 1998 in den Kardinalsstand. Den neuen Medien gegenüber zeigt er sich aufgeschlossen: In der Kathedrale von Mexiko-Stadt trug der Kardinal das Evangelium bereits vor Jahren von einem Tablet vor.

Der aus Breisach bei Freiburg stammende katholische Priester Reinhold Nann (56) wird Bischof in Peru. Wie der Vatikan am Wochenende mitteilte, ernannte Papst Franziskus ihn zum Leiter der Territorialprälatur Caraveli im Süden des Andenstaates. Bereits von 1983 bis 2005 stand ein Deutscher an der Spitze des Kirchenbezirks, der in Ludwigsdorf in Schlesien geborene Herz-Jesu-Missionar Bernhard Kühnel Langer (89). Nann, am 25. August 1960 in Breisach geboren, studierte in Freiburg Theologie und wirkte nach seiner Priesterweihe 1987 zunächst als Seelsorger in Mannheim-Rheinau und Waldkirch. 1992 ging er in das Bistum Carabayllo in Peru. Aktuell hat Nann eine Pfarrstelle im Nordosten des Andenstaates.

Joachim Traub, Geschäftsführer des Stuttgarter Verlags Katholisches Bibelwerk, verlässt die Einrichtung und arbeitet künftig für das Erzbistum Freiburg. Nachfolgerin wird zum 1. Juli Daniela-Maria Schilling, die bislang Programmleiterin ist.

Themen & Autoren

Kirche

Papst in Budapest
Budapest
Umkehr: Die wahre Reform der Kirche Premium Inhalt
In Budapest wurde die Tiefendimension der Kirche sichtbar: Mit Blick auf Christus ist sie jung, dynamisch, fröhlich, ökumenisch, missionarisch und attraktiv. Ein Kommentar.
16.09.2021, 13 Uhr
Stephan Baier