Parolin nimmt an Bilderberg-Konferenz teil

Das vatikanische Presseamt hat das Kommen des Kardinalstaatssekretärs bestätigt. Themen der Konferent sind unter anderem Populismus in Europa, die Zukunft der Arbeit sowie die Führungsrolle der USA.
Pietro Parolin: October Pilgrimage at Fatima Sanctuary
Foto: Paulo Cunha (LUSA) | Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin nimmt an der Bilderberg-Konferenz teil.

An der diesjährigen Bilderberg-Konferenz in Turin nimmt auch der vatikanische Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin teil. Das bestätigte das vatikanische Presseamt am Freitag auf Anfrage. Themen des bis Sonntag stattfindenden Treffens einflussreicher Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sind unter anderem Populismus in Europa, die Herausforderung der Ungleichheit, die Zukunft der Arbeit, die Führungsrolle der USA sowie Russland.

Der Heilige Stuhl und dessen Chefdiplomat Parolin sprachen sich immer wieder für Dialog als Mittel politischer Gestaltung aus. Kritiker sehen in den seit 1954 veranstalteten Bilderberg-Konferenzen elitäre Treffen, die informellen Netzwerken dienen.

Die aktuelle Konferenz findet streng abgeschirmt in einem Tagungshotel im Turiner Lingotto-Viertel statt. Unter den rund 130 Gästen erscheinen der Deutsche-Bank-Aufsichtsratsvorsitzende Paul Achleitner und der frühere CIA-Direktor David Petraeus, der Präsident des Genfer Weltwirtschaftsforums Borge Brende und der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte, aber auch NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg, Hürriyet-Chefredakteur Murat Yetkin, der Medien-Manager Gerhard Zeiler oder die ehemalige österreichische Gesundheitsmininsterin Pamela Rendi-Wagner.

DT/KAP

Weitere Artikel
Münchner Tafel
München
„Ein Gebot der Menschlichkeit“ Premium Inhalt
Die Corona-Krise bringt auch erhebliche Herausforderungen für die Arbeit der Tafeln mit, die sich an den aktuellen Vorgaben orientieren und aufstellen müssen.
27.04.2020, 08  Uhr
Annalia Machuy
Themen & Autoren
Arbeit und Beruf David Petraeus Gerhard Zeiler Jens Stoltenberg Mark Rutte Nato-Generalsekretäre Paul Achleitner Tagungshotels Weltwirtschaftsforum

Kirche

Papst in Budapest
Budapest
Umkehr: Die wahre Reform der Kirche Premium Inhalt
In Budapest wurde die Tiefendimension der Kirche sichtbar: Mit Blick auf Christus ist sie jung, dynamisch, fröhlich, ökumenisch, missionarisch und attraktiv. Ein Kommentar.
16.09.2021, 13 Uhr
Stephan Baier