Papst: würdigt Enzyklika „Laborem exercens“

Castel Gandolfo (DT/KNA) Als „Meilenstein der kirchlichen Soziallehre“ hat Papst Benedikt XVI. die vor 30 Jahren erschienene Enzyklika „Laborem exercens“ seines Vorgängers Johannes Paul II. gewürdigt. Er sei erfreut, dass dieses Dokument auch heute noch Aufmerksamkeit finde, sagte der Papst am Sonntag nach dem Angelus-Gebet in seiner Sommerresidenz Castel Gandolfo. Er richtete sich an die Teilnehmer eines Kongresses der italienischen Arbeitnehmervereinigung „Acli“ zu dieser Enzyklika. Das am 14. September 1981 veröffentlichte päpstliche Lehrschreiben setzt sich mit den Folgen des technologischen Wandels für die Arbeitswelt auseinander und verurteilt einen „harten Kapitalismus“. Anlass der Enzyklika war der 90. Jahrestag der Sozialenzyklika „Rerum novarum“ im Jahr 1891.

Themen & Autoren

Kirche

Schwules Paar
Rezension
Eine Wegweisung im LGBTIQ - Dschungel Premium Inhalt
Daniel Mattson legt in seinem autobiografischen Buch "Warum ich mich nicht als schwul bezeichne" tiefe Gedanken über Sexualität, persönliche Freiheit und die Lehre der Kirche vor.
19.09.2021, 17 Uhr
Barbara Stühlmeyer
Papst in der Slowakei
Bratislava
In das reale Leben eintauchen Premium Inhalt
Die Pastoral muss kreativ begleiten und motivieren. In der Slowakei will die Kirche dafür den richtigen Weg finden. Papst Franziskus ermutigte bei seinem Besuch dazu. Ein Gastkommentar.
18.09.2021, 19 Uhr
Thomas Schumann