Papst schreibt an Ahmadinedschad

Vatikanstadt (DT/KNA) Benedikt XVI. hat sich an den iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad gewandt. Das Schreiben sei Ahmadinedschad vom Präsidenten des Päpstlichen Rates für den Interreligiösen Dialog, Kardinal Jean-Louis Tauran, in Teheran überreicht worden, teilte der Vatikan am Mittwoch ohne weitere Angaben mit. Tauran hält sich bis Samstag zu einer christlich-islamischen Konferenz in der Hauptstadt auf. Das Treffen mit dem Präsidenten fand am Dienstag statt. Der iranische Vizepräsident Mohammad Resa Rahimi hatte dem Papst Anfang Oktober in Rom ein Schreiben Ahmadinedschads überbracht. Über den Inhalt des Briefes machte der Vatikan keine Angaben. Ahmadinedschad teilte auf der Internetseite des Präsidialamtes mit, er habe dem Papst für seine Verurteilung der angekündigten Koranverbrennung in den USA gedankt. Zudem habe er seine Bereitschaft zur Zusammenarbeit im Kampf gegen Säkularismus, Islamophobie und die Schwächung von Familien bekundet.

Themen & Autoren

Kirche

Synode
Synode
Synodalität als Stärkung der Kirche Premium Inhalt
Synodale Prozesse wecken derzeit sowohl Hoffnung als auch Sorgen. Doch was zeichnet den „gemeinsamen Weg“ aus? Zehn biblische Anregungen für synodale Gespräche.
20.09.2021, 19 Uhr
Martin Baranowski