„Zum Haus des Herrn wollen wir gehen“

Die Regensburger Domspatzen pilgern zum ersten Mal ins Heilige Land. Von Benedikt Winkler

Regensburger Domspatzen pilgern ins Heilige Land
Auf großes Interesse stieß die erste Pilgerreise der Regensburger Domspatzen ins Heilige Land laut Bischof Voderholzer. Zum Reiseproramm gehört auch ein Besuch der Klagemauer in Jerusalem. Foto: Rainer Jensen (dpa)

Das Jerusalemer Wallfahrtslied des Königs David im Psalm 122 ist das Motto der ersten Pilgerreise der Regensburger Domspatzen ins Heilige Land: "Zum Haus des Herrn wollen wir gehen". Acht Tage dauert die Reise zu den Originalschauplätzen des Wirkens Jesu. 85 aktive Sänger sind am heutigen Mittwoch mit Domkapellmeister Büchner mit der ersten Maschine von El Al vorgereist. Etwa 200 Angehörige und Freunde des Domchores fliegen mit der Lufthansa-Maschine nach. Sie freuen sich, ihre Söhne und Enkel live an den bedeutenden Orten der Christenheit zu hören und während der Pilgerreise ihren christlichen Glauben zu vertiefen.

Voderholzer: Großes Interesse an der Reise

„Das Interesse und der Wunsch an der Reise war groß“, sagt der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer am Münchner Flughafen gegenüber der Tagespost. In die „Freude am Glauben“ mische sich höchste künstlerische Vollendung des international renommierten Knabenchors – aber auch die wechselvolle Geschichte und die Skandale, die Grund seien, auch Buß- und Klagepsalmen an den heiligen Stätten anzustimmen, so der Bischof.

Besuche an der Klagemauer und in Yad Vashem geplant

Neben Bethlehem, Nazareth, dem See Genezareth und dem Berg der Seligpreisungen ist auch ein Besuch an der Klagemauer und in Yad Vashem geplant. „Ein schweres Kapitel liegt hinter uns“, so Voderholzer, „aber ich hoffe, dass wir Frieden finden können“. Mit dabei ist die Bibel und die ist ja bekanntlich der beste Reiseführer.

Sie fanden diesen Artikel interessant? Dann sollten Sie hier weiterlesen.