Vatikan soll seit 2000 von Vorwürfen gegen McCarrick gewusst haben

Ein Priester aus dem Bistum New York City hat den Vatikan bereits im Jahr 2000 in einem Brief über die sexuellen Vergehen des ehemaligen Kardinals McCarrick informiert. Ein Antwortschreiben eines hochrangigen Vatikan-Diplomaten aus dem Jahr 2006 ist nun öffentlich geworden.

Vatikan wusste seit 2000 von Vorwürfen gegen McCarrick
Die Darstellung von Pater Ramsey stimmt mit den Behauptungen des italienischen Erzbischofs Carlo Viganò überein. Foto: Jim Lo Scalzo (EPA)

Der Vatikan hat wohl schon im Jahr 2000 von den Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs gegen den ehemaligen US-Kardinal Theodore McCarrick gewusst. Wie der amerikanische „Catholic News Service“ (CNS) berichtet, bestätigte ein hochrangiger Diplomat des vatikanischen Staatssekretariats im Jahr 2006 entsprechende Gerüchte, über die ein New Yorker Priester, Boniface Ramsey, den Vatikan im November 2000 in einem Brief informiert hatte.

US-Priester: McCarrick ging mit Seminaristen ins Bett und jeder wusste es

Ramsey, Pfarrer einer Kirchengemeinde in New York City, beklagte in einem Schreiben an den damaligen US-Nuntius, Gabriel Montalvo, aus dem Jahr 2000, dass McCarrick sexuell mit Seminaristen verkehre, und dass dies jeder wisse. Gegenüber CNS bestätigte Ramsey, der von 1986 bis 1996 an einem Priesterseminar in New Jersey lehrte, nun noch einmal die Vorwürfe, die er 2000 in seinem Schreiben erhoben hatte.

Als Antwort erhielt Ramsey im Oktober 2006 eine Brief des heutigen argentinischen Kurienkardinals und Präfekten der Kongregation für die Ostkirchen, Leonardo Sandri. Dieser war damals Substitut der Sektion für die Allgemeinen Angelegenheiten im vatikanischen Staatssekretariat. Den Brief machte CNS nun öffentlich. Darin bittet Sandri um weitere Informationen über einen Priester aus dem Erzbistum Newark, bezugnehmend auf die „ernsten Vorfälle“, über die Ramsey den damaligen US-Nuntius Montalvo bereits im November 2000 informiert hatte.

Foto eine Antwortschreibens des Vatikan bestätigt, dass Vatikan bereits 2000 informiert war

In dem Foto des Briefes, das Pater Ramsey CNS zur Veröffentlichung zur Verfügung stellte, sind die Namen zwar geschwärzt – Ramsey bestätigte jedoch, dass es sich bei der beschuldigten Person um McCarrick handelte. Ramsey informierte den Vatikan über das sexuelle Fehlverhalten McCarricks, da dieser 2000 zum Erzbischof von Washington ernannt werden sollte.

Die Darstellung von Pater Ramsey stimmt mit den Behauptungen des italienischen Erzbischofs Carlo Viganò überein. Der emeritierte Apostolische Nuntius in den USA hatte in einem ausführlichen Schreiben Vowürfe erhoben, wonach der Vatikan bereits 2000 zum ersten Mal über mögliche sexuelle Vergehen McCarricks informiert worden sein soll. Auch gegen Papst Franziskus erhob Viganò schwere Vorwürfe. Dieser solle bereits seit 2013 von den Anschuldigungen gewusst, jedoch nichts gegen McCarrick unternommen haben.

DT/mlu

Verpassen Sie nichts aus unserer vollständigen Berichterstattung zur Debatte um McCarrick und dem Missbrauchsskandal. Einfach hier kostenlos anmelden.