Kirche online: Bistümer gründen Netzgemeinde

Die katholischen Bistümer Würzburg und Speyer schließen sich zur Netzgemeinde "da_zwischen" zusammen. Sie wollen gemeinsam in den Soziale Medien spirituelle Impulse anbieten.

Ab Aschermittwoch gibt es ein neues Online-Angebot der Katholischen Kirche: Die Bistümer Würzburg und Speyer schließen sich zur Netzgemeinde "da_zwischen" zusammen. Sie wollen damit gemeinsam via Facebook, Instagram, Twitter und Whatsapp spirituelle Impulse anbieten, wie das Bistum Würzburg am Freitag mitteilte. Der Grund für den Zusammenschluss sei, dass man mehr oder weniger gleiche Angebote gemacht habe und deshalb diese auf einer Plattform bündeln wolle. Zudem sollten Synergien genutzt werden, da die Angebote nicht nur von Nutzern aus dem jeweiligen Bistum nachgefragt würden. Deshalb wollten sich mittelfristig weitere Diözesen an der Netzgemeinde beteiligen.

Bestückt wird die Plattform ab sofort von jeweils drei Mitarbeitern aus Würzburg und Speyer. Zu den Whatsapp-Impulsen am Montagmorgen und Freitagabend, die auch auf anderen Wegen versendet werden, können die Nutzer Fragen stellen oder antworten. In der Fastenzeit werden unter der Überschrift "überraschend Gott" zusätzlich Diskussionsgruppen angeboten. An den geschlossenen Foren können sich laut Mitteilung jeweils bis zu zehn Personen beteiligen, um sich über ein Thema auszutauschen, ihrem Glauben auf die Spur zu kommen und gemeinsam zu beten.

KNA / jbj