Bischof You: Die Kirche betet für den Erfolg der Gespräche zwischen Nord- und Südkorea

Der Bischof von Daejeon, Lazarus You Heung-sik, lobt Präsident Moons "Geduld und Ausdauer" und Kim Jong-uns "neue, sanftere Sprache". Er hofft weiter auf eine Teilnahme Nordkoreas an den Olympischen Winterspielen.

Bischof Lazarus You Heung-sik
Bischof Lazarus You Heung-sik. Foto: Wikimedia (CC BY-SA 2.0).

"Die koreanische Kirche hat immer gebetet und betet weiterhin für die Gespräche zwischen den beiden Teilen Koreas und für ein erfolgreiches Treffen morgen. Ich bin glücklich darüber, sehr glücklich". Das sagte der Bischof von Daejeon, Lazarus You Heung-sik, gegenüber AsiaNews.

Mit dem Nachrichtendienst sprach You über das bevorstehende Treffen der Delegationen aus Nord- und Südkorea im Dorf Panmunjom in der entmilitarisierten Zone. "Wir sind Dank der Geduld und Ausdauer von Präsident Moon Jae-in zu diesem Termin gekommen. Er hat niemals aufgehört, die Tür offen zu halten, um sich mit dem Norden zu treffen, selbst während der Spannungen in den letzten Monaten“, so der Bischof.

Hintergrund der Gespräche sind die in einem Monat beginnenden Olympischen Winterspiele. Bischof You: "Die Teilnahme Nordkoreas an den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang ist unerlässlich. Wir hoffen, dass nordkoreanische Sportler kommen können, aber auch viele Fans. Der Sport kann uns verbinden. Vor allem beseitigt ein solches Gemeinschaftserlebnis Vorurteile und zeigt, dass wir mit Waffengewalt keinen Frieden erreichen können".

Der gesellschaftliche Einfluss der Katholischen Kirche in Korea geht weit über die Gläubigen (etwa 11 Prozent der Bevölkerung) hinaus. Das positive Image der Kirche macht sie für viele Koreaner - unabhängig von ihrer Konfession oder Religion - zu einer wichtigen Größe der moralischen und politischen Orientierung.

AsiaNews / jbj