Münchner Erzdiözese gratuliert dem Papst

München (DT/KNA) Mit einem Sonderzug machen sich am 1. August gut tausend Pilger aus dem Erzbistum München-Freising für fünf Tage auf nach Rom. Unter ihnen sind 450 Gebirgsschützen und 150 Trachtler. Damit lösen sie das Geburtstagsgeschenk für den Papst ein, der im April 85 Jahre alt wurde. In dessen Sommerresidenz in Castel Gandolfo wollen sie Benedikt XVI. am 3. August einen Ehrenabend in oberbayerischer Tradition bereiten. In der vorgesehenen Stunde soll geplattelt und gesungen werden, außerdem erklingen echte Gstanzl und ein Erntetanz wird präsentiert. „Das Ganze ist gepflegte und in Bayern verwurzelte Volkskultur auf hohem Niveau“, betont Ordinariatsrat Armin Wouters in der aktuellen Ausgabe der „Münchner Kirchenzeitung“. All dies habe nichts zu tun mit Musikantenstadl oder Jodel-Tour. Wouters und sein Mitarbeiter Andreas Huber von der Hauptabteilung Presse und Öffentlichkeitsarbeit sind für die Hauptorganisation dieses „herausragenden und sehr vielschichtigen Projekts“ verantwortlich.

Themen & Autoren

Kirche

Synode
Synode
Synodalität als Stärkung der Kirche Premium Inhalt
Synodale Prozesse wecken derzeit sowohl Hoffnung als auch Sorgen. Doch was zeichnet den „gemeinsamen Weg“ aus? Zehn biblische Anregungen für synodale Gespräche.
20.09.2021, 19 Uhr
Martin Baranowski