Leichnam Pater Pios wird zum 40. Todestag aufgebahrt

Rom (DT/KNA) Der Leichnam des italienischen Volksheiligen Pater Pio (1887–1968) soll von April an öffentlich zur Verehrung aufgebahrt werden. Das kündigte der für die Wallfahrtskirche des Kapuziners zuständige Erzbischof Domenico Umberto D'Ambrosio laut Bericht der Tageszeitung „Il Giornale“ (Montag) an. Zuvor müsse man allerdings der Zustand der sterblichen Überreste überprüfen, um deren Konservierung nicht zu gefährden, so der Vatikan-Beauftragte. Der Sarg wird anlässlich des 40. Todestages von Pater Pio erstmals geöffnet. Nach der Aufbahrung des Leichnams für einige Monate werde der Heilige erneut in der Krypta der Pilgerkirche „Santa Maria delle Grazie“ bestattet, sagte D'Ambrosio laut Zeitung. Eine Umbettung in die vom Genueser Star-Architekten Renzo Piano entworfene und 2004 geweihte Wallfahrtskirche San Giovanni Rotondo werde es nicht geben. Nach entsprechenden Gerüchten war Mitte Dezember Protest von Pater-Pio-Anhängern laut geworden.

Themen & Autoren

Kirche

Papst in Budapest
Budapest
Umkehr: Die wahre Reform der Kirche Premium Inhalt
In Budapest wurde die Tiefendimension der Kirche sichtbar: Mit Blick auf Christus ist sie jung, dynamisch, fröhlich, ökumenisch, missionarisch und attraktiv. Ein Kommentar.
16.09.2021, 13 Uhr
Stephan Baier