Kyrill I.: Gute Beziehung zu Russlands Katholiken

Moskau (DT/KNA) Der russisch-orthodoxe Patriarch Kyrill I. und Moskaus katholischer Erzbischof Paolo Pezzi sehen die Beziehungen zwischen beiden Kirchen in Russland auf einem guten Weg. Kyrill I. betonte nach Angaben russischer Medien am Dienstag bei einer Begegnung mit Pezzi, dank gemeinsamer Anstrengungen hätten beide Konfessionen die Spannungen aus den 1990er Jahren überwunden. Heute arbeiteten die Kirchen in Russland „gelassen“ zusammen. Orthodoxe und Katholiken bildeten eine „Front“ zur Verteidigung der christlichen Werte in der modernen Gesellschaft, so der Patriarch. Die gemeinsame Haltung in vielen Fragen sei sehr wichtig für die „Konsolidierung der russischen Gesellschaft“. Pezzi nannte es laut den Berichten einen Verdienst Kyrills I., dass er als katholischer Erzbischof bei seinen Besuchen in den Regionen von orthodoxen Bischöfen „positiv akzeptiert“ werde. Die Katholiken würden inzwischen nicht mehr als Fremde gesehen.

Themen & Autoren

Kirche

Papst in der Slowakei
Bratislava
In das reale Leben eintauchen Premium Inhalt
Die Pastoral muss kreativ begleiten und motivieren. In der Slowakei will die Kirche dafür den richtigen Weg finden. Papst Franziskus ermutigte bei seinem Besuch dazu. Ein Gastkommentar.
18.09.2021, 19 Uhr
Thomas Schumann