Kopten übernehmen katholische Kirche

Wien (DT/poi) Der koptisch-orthodoxe Papst-Patriarch Tawadros II. hat am Freitag die bisher katholische Kirche „Maria vom Siege“ in Wien für seine Gläubigen geweiht. Die Weihe des neuen Altars der nahe dem Westbahnhof gelegenen Kirche durch Tawadros war geprägt von der Freude der koptischen Christen über ihr neues spirituelles Zentrum. Maria vom Siege ist die fünfte koptische Kirche in Wien. Kardinal Christoph Schönborn bezeichnete in seiner Ansprache die Präsenz der Kopten in Wien als „großes Geschenk“. Die koptischen Christen seien in der Tradition des Heiligen Markus „Zeugen der Treue, des Glaubens, der Nächstenliebe“. Ihr Vertrauen auf Gott gebe ihnen die Kraft und den Mut, solche Zeugen zu sein. Zugleich seien die christlichen Immigranten aus Ägypten „lebendige Glieder der Gesellschaft in Österreich“ geworden. Schönborn zeigte seine Bewunderung für die Haltung der früheren katholischen Pfarrgemeinde Maria vom Siege, die ihr Gotteshaus den koptischen Christen geschenkt habe.

Themen & Autoren

Kirche

Papst in der Slowakei
Bratislava
In das reale Leben eintauchen Premium Inhalt
Die Pastoral muss kreativ begleiten und motivieren. In der Slowakei will die Kirche dafür den richtigen Weg finden. Papst Franziskus ermutigte bei seinem Besuch dazu. Ein Gastkommentar.
18.09.2021, 19 Uhr
Thomas Schumann