„Kardinalswürde ist keine Beförderung“

Papst Franziskus schreibt Brief an neue Kardinäle
Foto: Symbolbild: dpa | Wer wird was? Für nicht wenige Mitraträger ist der Blick in den Kreis der Mitbrüder verlockend, doch Papst Franziskus mahnt zur Zurückhaltung.
Foto: Symbolbild: dpa | Wer wird was? Für nicht wenige Mitraträger ist der Blick in den Kreis der Mitbrüder verlockend, doch Papst Franziskus mahnt zur Zurückhaltung.

Papst Franziskus hat den 19 am Sonntag neu ernannten Kardinälen einen Brief geschrieben, den der Vatikan am Montag veröffentlichte. Wir dokumentieren das Schreiben in einer Übersetzung der Katholischen Nachrichten-Agentur:

Lieber Bruder,

am Tag des Bekanntwerdens deiner Benennung als Mitglied des Kardinalskollegiums möchte ich dir meine herzlichen Grüße und die Versicherung meiner Nähe und meines Gebetes zukommen lassen. Ich möchte, dass du mir, „bekleidet mit der Tugend und Gesinnung des Herrn Jesus“ (Röm 13, 14), mit Blick auf die römische Kirche in brüderlicher Effizienz bei meinem Dienst für die Universalkirche hilfst.

Die Kardinalswürde ist keine Beförderung, weder eine Ehre noch eine Zierde. Sie ist schlicht ein Dienst, der danach verlangt, den Blick zu weiten und das Herz zu öffnen. Und auch wenn es paradox erscheint: Diese Fähigkeit, weiter zu blicken und umfassender und mit größerer Intensität zu lieben, lässt sich nur erwerben, indem man demselben Weg folgt wie der Herr: dem Leben der Erniedrigung und der Demut, indem man die Gestalt des Dieners annimmt (Phil 2, 5–8). Deshalb bitte ich dich, diese Bestimmung mit einem einfachen und bescheidenen Herzen anzunehmen. Auch wenn du dies mit Freude tust, tue es so, dass dieses Gefühl jeglichem Ausdruck von eitler Weltlichkeit, jeglicher Feierlichkeit fernsteht, die dem evangelischen Geist der Strenge, der Nüchternheit und der Armut fremd ist.

Auf Wiedersehen also bis zum kommenden 20. Februar, an dem wir zwei Tage zur Reflexion über die Familie beginnen werden. Ich stehe zu deiner Verfügung und bitte dich, für mich zu beten und für mich beten zu lassen. Jesus segne dich, und die Heilige Jungfrau beschütze dich.

Brüderlichst

Franziskus

Themen & Autoren

Kirche

Papst in der Slowakei
Bratislava
In das reale Leben eintauchen Premium Inhalt
Die Pastoral muss kreativ begleiten und motivieren. In der Slowakei will die Kirche dafür den richtigen Weg finden. Papst Franziskus ermutigte bei seinem Besuch dazu. Ein Gastkommentar.
18.09.2021, 19 Uhr
Thomas Schumann