Kamerun: Bischof Balla wurde offenbar ermordet

Jaunde/Cotonou (DT/KNA) Der in Kamerun tot aufgefundene Bischof von Bafia, Jean-Marie Benoit Balla, ist offenbar ermordet worden. Das berichten örtliche Medien am Mittwoch unter Berufung auf den Autopsie-Bericht. Offiziell wurde das Ergebnis der Untersuchung bislang jedoch nicht bekannt gegeben. Als die Leiche in der vergangenen Woche gefunden wurde, hieß es zunächst, der 58-Jährige habe mutmaßlich Selbstmord begangen. Daran gab es jedoch von Beginn an Zweifel. Der Leichnam wurde daraufhin zur Autopsie in ein Krankenhaus der Hauptstadt Jaunde gebracht, wo die Todesursache festgestellt werden sollte. Ballas Auto war vergangene Woche neunzig Kilometer nördlich der Hauptstadt Jaunde an einer Brücke gefunden worden. Auf dem Beifahrersitz soll ein Zettel mit der Aufschrift „Sucht mich nicht – ich bin im Wasser“ gelegen haben. Medienberichten zufolge soll in der Lunge des Toten jedoch „kein Tropfen Wasser“ gefunden worden sein. Stattdessen habe man Spuren von Misshandlungen festgestellt, hieß es.

Themen & Autoren

Kirche