Italien: Bischöfe verteidigen Kirche gegen Angriffe

Rom (DT/KNA) Führende italienische Bischöfe haben vor den Osterfeierlichkeiten die Kirche gegen Angriffe wegen des Pädophilie-Skandals verteidigt. Kardinal Angelo Scola, Patriarch von Venedig, rief die Priester zu einem öffentlichen Eintreten für den Papst auf. Benedikt XVI., der nachdrücklich gegen „jeden Schmutz“ in eigenen Reihen vorgehe, sei „erlogenen Vorwürfen“ ausgesetzt, sagte Scola in einer Erklärung nach der Chrisam-Messe am Donnerstag. Die Kirche empfinde Bestürzung und Reue angesichts der Gewalt gegen Minderjährige und sei „entschlossen, nichts zu verbergen“. Auch Kardinal Dionigi Tettamanzi sprach dem Papst bei einer Messe im Mailänder Dom am Donnerstag seine Solidarität aus. Im Namen der Priester des Erzbistums sicherte er Benedikt XVI. „unser Gebet und unsere Zuneigung“ zu.

Themen & Autoren

Kirche

Synode
Synode
Synodalität als Stärkung der Kirche Premium Inhalt
Synodale Prozesse wecken derzeit sowohl Hoffnung als auch Sorgen. Doch was zeichnet den „gemeinsamen Weg“ aus? Zehn biblische Anregungen für synodale Gespräche.
20.09.2021, 19 Uhr
Martin Baranowski
Schwules Paar
Rezension
Eine Wegweisung im LGBTIQ - Dschungel Premium Inhalt
Daniel Mattson legt in seinem autobiografischen Buch "Warum ich mich nicht als schwul bezeichne" tiefe Gedanken über Sexualität, persönliche Freiheit und die Lehre der Kirche vor.
19.09.2021, 17 Uhr
Barbara Stühlmeyer