Hegge wirbt für Weltjugendtag in Krakau

Münster (DT/KNA) Der Münsteraner Weihbischof Christoph Hegge hat Jugendliche ermuntert, sich noch kurzfristig für den Weltjugendtag Ende Juli im polnischen Krakau anzumelden. Das Treffen könne „ein ganz tiefes Glaubenserlebnis für Jugendliche“ werden und ihnen zudem Gelegenheit bieten, sich mit der deutschen Vergangenheit zu befassen, sagte er der Münsteraner Bistumszeitung „Kirche+Leben“ (Sonntag). „Viele Jugendliche haben nie Kontakt mit Osteuropa, mit Polen gehabt“, so das Mitglied der Jugendkommission der Bischofskonferenz. „Die wissen gar nicht, wie schön die Stadt Krakau und die Umgebung dort sind.“ Wichtig ist der Weltjugendtag nach Einschätzung von Hegge aber nicht nur für die jungen Teilnehmer aus Deutschland. „Gerade die Jugendlichen in Polen brauchen heute den Anschluss an Europa.“ Dies sei nötig als Ermutigung im Glauben, aber auch mit Blick auf die europäische Einigung und die Gefahr, in ein nationalstaatliches Denken zurückzufallen.

Themen & Autoren

Kirche