Gemeinsam gegen Menschenhandel

Weiterer Schritt der Annäherung zwischen Vatikan und Al-Azhar-Universität

Vatikanstadt (DT/KNA) Der Vatikan und die islamische Al-Azhar-Universität engagieren sich gemeinsam gegen Menschenhandel und moderne Sklaverei. Wie das vatikanische Presseamt am Donnerstag mitteilte, wollen Repräsentanten des Vatikan und der Kairoer Lehrstätte das Projekt „Global Freedom Network“ am Montag bei einer Pressekonferenz im Vatikan vorstellen. Anwesend sind auch Vertreter der beteiligten anglikanischen Kirche sowie der Stiftung Walk Free Foundation gegen Menschenhandel. Die Zusammenarbeit dürfte als weiterer Schritt der Annäherung zwischen Vatikan und der ägyptischen Al-Azhar-Universität, der wichtigsten Lehrstätte des sunnitischen Islam, gewertet werden.

Die regelmäßigen Gespräche beider Seiten hatten die Muslime vor drei Jahren abgebrochen, weil Papst Benedikt XVI. nach einem schweren Anschlag auf einen koptischen Gottesdienst Anfang 2011 ein Klima der religiösen Intoleranz in Ägypten beklagt hatte. Seit der Wahl von Papst Franziskus vor einem Jahr gab es vonseiten der Universität Signale für eine Wiederannäherung. Zu der Pressekonferenz am Montag haben der Kanzler der Päpstlichen Akademie für Sozialwissenschaften, Bischof Marcelo Sanchez Sorondo, der Gelehrte und Dialogexperte Mahmud Azab als Vertreter des Großimams der Al-Azhar-Universität, der anglikanische Bischof David John Moxon sowie der Gründer der Walk Free Foundation, Andrew Forrest, ihr Kommen angekündigt.

Themen & Autoren

Kirche