Forum Deutscher Katholiken: „Wir haben die Botschaft verstanden!“

Das Forum Deutscher Katholiken wehrt sich gegen die kirchenpolitische Instrumentalisierung Kardinal Lehmanns.
Forum Deutscher Katholiken
Foto: KNA | Das Forum Deutscher Katholiken richtet jährlich den Kongress Freude am Glauben aus.

Professor Hubert Gindert und Mitarbeiter des Forums Deutscher Katholiken haben zu einem Nachruf auf den am Sonntag verstorbenen Karl Kardinal Lehmann Stellung bezogen. Der Nachruf ist in der Augsburger Allgemeinen Zeitung erschienen. Die Stellungnahme des Forums Deutscher Katholiken richtet sich zum einen gegen den Versuch, die theologische Position Lehmanns einseitig zu vereinnahmen. Zum anderen erkennen Gindert und seine Mitstreiter in dem Nachruf zahlreiche irreführende Zuschreibungen, die eher einer kirchenpolitischen Programmatik als einer ehrlichen biographischen Würdigung des Kardinals geschuldet sind.

So sei die von der Augsburger Allgemeinen Zeitung hervorgehobene Loyalität Kardinal Lehmanns zum römischen Leitungsamt in Wirklichkeit eine resignative Haltung aus Einsicht gewesen: „Wir haben gekämpft und wir haben verloren“. Gemeint ist der Kampf um die Form der Beteiligung kirchlicher Einrichtungen an der Schwangerenkonfliktberatung. Hierzu sieht das Forum Deutscher Katholiken Kardinal Lehmann in einem grundlegenden Widerspruch gefangen. Es kontrastiert Lehmanns Selbsteinschätzung („Ich könnte mich gar nicht denken ohne das Konzil. Ich identifiziere mich mit meiner ganzen priesterlichen Existenz und in der Ausrichtung meines Dienstes daran.“) und dessen Akzeptanz der „Kompromisslösung“ zum § 218 StGB („rechtswidrig, aber straffrei“) mit der ablehnenden Haltung des Zweiten Vatikanischen Konzils in Fragen des Lebensschutzes: „Abtreibung und Tötung des Kindes sind verabscheuungswürdige Verbrechen“ (GS 51, 3).

In der auf der website des Forums Deutscher Katholiken veröffentlichten Stellungnahme heißt es zusammenfassend: „Der Nachruf auf Kardinal Lehmann eignet sich um z.B. der Initiative ‚Donum Vite‘ beizuspringen, den Zugang der Frauen zu allen kirchlichen Ämtern, der Veränderung des Zölibats und ‚Streitthemen‘, wie dem Kommunionempfang Wiederverheirateter oder Nichtkatholiken in konfessionsverschiedenen Ehen den Weg zu öffnen. Wir haben die Botschaft verstanden!“

Forum Deutscher Katholiken – Hubert Gindert / DT – Josef Bordat

Weitere Artikel
Kardinal Wilton Gregory
Washington

Wie Kardinal Gregory mit Biden bricht Premium Inhalt

Lange galt der Washingtoner Erzbischof als enger Verbündeter des amtierenden Präsidenten Joe Biden. Dessen jüngste Äußerungen zum Lebensschutz veruteilt er aber deutlich.
19.09.2021, 07  Uhr
Maximilian Lutz
Themen & Autoren
Foren Kardinäle Katholikinnen und Katholiken Streitthemen

Kirche