Erzbischof Woelki weiht neuen Görlitzer Bischof

Görlitz (DT/KNA) Das katholische Bistum Görlitz hat ab Sonntag wieder einen Bischof. Dann wird Wolfgang Ipolt (57), bislang Leiter des Erfurter Priesterseminars, Nachfolger von Konrad Zdarsa, den Papst Benedikt XVI. im vergangenen Jahr an die Spitze des Bistums Augsburg berief. Die Bischofsweihe ab 15 Uhr in der Görlitzer Kathedrale Sankt Jakobus nimmt der neue Berliner Erzbischof Rainer Maria Woelki vor, der sein Amt erst am Vortag antritt. Ihm assistieren Zdarsa und der Erfurter Bischof Joachim Wanke, der auch predigt. Unter den Gästen sind auch der Apostolische Nuntius, Erzbischof Jean-Claude Perisset, der stellvertretende Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Heinrich Mussinghoff (Aachen) sowie die Bischöfe Joachim Reinelt (Dresden-Meißen), Karl-Heinz Wiesemann (Speyer), Stefan Cichy (Legnica) und Jan Baxant (Litomerice). Das Bistum Görlitz liegt im Osten Brandenburgs und Sachsens. Es hat rund 30 000 Mitglieder. Ipolt wurde am 17. März 1954 in Gotha geboren. 1979 weihte ihn Bischof Hugo Aufderbeck in Erfurt zum Priester. 2001 ernannte Bischof Wanke ihn zum nicht-residierenden Mitglied des Domkapitels, das den Bischof in der Bistumsleitung berät. Ab 2004 stand Ipolt als Regens an der Spitze des Erfurter Priesterseminars. Ipolt lehrt an der Universität Erfurt Theologie der Spiritualität.

Themen & Autoren

Kirche