Erfolgreiche Gespräche

Vatikan und Israel sehen Fortschritte im Finanzstreit

Vatikanstadt (DT/KNA) Zwei Wochen vor der geplanten Nahostreise von Papst Benedikt XVI. rückt in den Verhandlungen zwischen dem Heiligen Stuhl und Israel über Finanzfragen offenbar eine Einigung näher. Die bilaterale Kommission habe bei ihrer jüngsten Sitzung im Jerusalemer Außenministerium „bedeutende Fortschritte“ erzielt, hieß es in einer gemeinsamen Stellungnahme, die am Freitagabend veröffentlicht wurde. Der Durchbruch verdanke sich einer eigenen Arbeitsgruppe. Beide Delegationen wollten nun ihre Anstrengungen verstärken, um „das Abkommen so bald wie möglich zu schließen“. Die nächste Beratungsrunde soll am kommenden Donnerstag in Israel stattfinden. Der Vatikan und Israel konnten sich seit 1997 nicht über den steuerrechtlichen Status von Kirchengütern auf israelischem Staatsgebiet einigen. Ende März hatte sich der Lateinische Patriarch von Jerusalem, Fouad Twal, zuversichtlich über einen baldigen Abschluss geäußert. Israel zeige guten Willen, und die Treffen der bilateralen Kommission hätten sich intensiviert, sagte der Patriarch.

Themen & Autoren

Kirche

Papst in Budapest
Budapest
Umkehr: Die wahre Reform der Kirche Premium Inhalt
In Budapest wurde die Tiefendimension der Kirche sichtbar: Mit Blick auf Christus ist sie jung, dynamisch, fröhlich, ökumenisch, missionarisch und attraktiv. Ein Kommentar.
16.09.2021, 13 Uhr
Stephan Baier