Ehemaliger Nuntiatur-Berater bestätigt Viganò-Vorwürfe

Jean-Francois Lantheaume, ehemaliger erster Berater der Apostolischen Nuntiatur in Washington, D.C., hat die Vorwürfe des ehemaligen Nuntius in den USA, Erzbischof Carlo Viganò, gegen Papst Franziskus als zutreffend bestätigt.
Vorwürfe gegen Papst Franziskus
Foto: Uncredited (AP) | „Viganò hat die Wahrheit gesagt“, äußerte sich der ehemalige Erste Berater der US-Nuntiatur gegenüber der amerikanischen katholischen Nachrichtenagentur CNA.

Jean-Francois Lantheaume, ehemaliger Erster Berater der Apostolischen Nuntiatur in Washington, D.C., hat die Vorwürfe des ehemaligen Nuntius in den USA, Erzbischof Carlo Viganó, gegen Papst Franziskus als zutreffend bestätigt. „Viganò hat die Wahrheit gesagt“, äußerte sich Lantheaume gegenüber der amerikanischen katholischen Nachrichtenagentur CNA.

Ex-Nuntiater-Berater: "Viganò hat die Warhheit gesagt"

In dem am Wochenende veröffentlichten Schreiben erhebt Erzbischof Viganò schwere Vorwürfe gegen Papst Franziskus und hochrangige Geistliche im Vatikan. So soll der emeritierte Papst Benedikt XVI. den damaligen Kardinal McCarrick mit Sanktionen belegt haben, nachdem ihm von dessen sexuellen Fehlverhalten berichtet worden war. Papst Franziskus soll bereits 2013 über die Sanktionen informiert worden sein, diese jedoch wieder aufgehoben haben. Zudem ernannte er McCarrick zu seinem „persönlichen Berater“. Bisher wollte sich der Papst zu den Vorwürfen gegen ihn nicht äußern.

McCarrick soll in einem Treffen in der Nuntiatur Washingtons vom damaligen Nuntius Pietro Sambri über die gegen ihn verhängten Sanktionen in Kenntnis gesetzt worden, behauptet Viganò weiter. Pater Lantheaume habe ihm nach seiner Ankunft in Washington im Jahr 2011 davon erzählt.

Viganò soll vom Ersten Berater der US-Nuntiatur über die Vorwürfe gegen McCarrick unterrichtet worden sein

„Monsignore Jean-François Lantheaume, damals erster Berater der Nuntiatur in Washington, erzählte mir bei meiner Ankunft in Washington — und er ist bereit, dies zu bezeugen — von einem stürmischen, über eine Stunde dauernden Gespräch, das Nuntius Sambi mit dem einbestellten Kardinal McCarrick führte“, so Viganò.

Auch wenn er bestätigte, dass die Schilderungen Viganòs der Wahrheit entsprächen, lehnte Lantheaume eine Interview-Anfrage von CNA ab. Er habe nicht die Absicht, weier über die Angelegenheit zu sprechen, so Lantheaume.

DT/mlu

Sie fanden diesen Artikel interessant? Dann sollten Sie hier weiterlesen.

Weitere Artikel
Giovanni Angelo Becciu
Vatikan
Im Vatikan beginnt der "Maxi-Prozess" Logo Johann Wilhelm Naumann Stiftung
Heute beginnt vor dem Vatikangericht das Verfahren zur rechtlichen Aufklärung des Skandals um die Londoner-Immobilie. Im Zentrum der Aufmerksamkeit: der sardische Kardinal Giovanni Angelo Becciu.
27.07.2021, 12  Uhr
Guido Horst
Themen & Autoren
Benedikt XVI Berater Erzbischöfe Missbrauchskrise Papst Franziskus Päpste Wahrheit

Kirche