Christen aus dem Irak in Frankreich eingetroffen

Paris (DT/KNA) In Frankreich sind am Montagabend 35 beim Angriff auf eine christliche Kirche in Bagdad verletzte Iraker eingetroffen. Das Flugzeug mit den Verletzten an Bord sei gegen 23 Uhr auf dem Pariser Flughafen Orly gelandet, berichteten Rundfunksender am Dienstag. Einwanderungsminister Eric Besson habe sie noch auf dem Flughafen begrüßt. Sie sollten anschließend auf Krankenhäuser im Großraum Paris verteilt werden. Die Verletzten sind Opfer des Blutbades in der Kirche in Bagdad am 31. Oktober. Unter ihnen sind 34 Christen und ein Muslim. Mit ihnen reisten 19 Begleiter nach Frankreich. Bei dem Massaker in der Kirche waren unter ungeklärten Umständen mindestens 60 Menschen getötet und zahlreiche weitere verletzt worden. Frankreich hatte sich nach dem Blutbad bereiterklärt, insgesamt 150 weitere Christen aus dem Irak aufzunehmen; die übrigen sollten in den kommenden Wochen eintreffen.

Themen & Autoren

Kirche

Papst in der Slowakei
Bratislava
In das reale Leben eintauchen Premium Inhalt
Die Pastoral muss kreativ begleiten und motivieren. In der Slowakei will die Kirche dafür den richtigen Weg finden. Papst Franziskus ermutigte bei seinem Besuch dazu. Ein Gastkommentar.
18.09.2021, 19 Uhr
Thomas Schumann