Blitzbesuch a la Wojtyla

Kurzausflug des Papstes in die Abruzzen – Zum Tee bei Kardinal Angelo Sodano

Rom (DT/gho) Einen „Blitzbesuch a la Wojtyla“ haben es die Zeitungen genannt. Völlig privat und ohne öffentliche Ankündigung ist Benedikt XVI. am vergangenen Freitag von seiner Sommerresidenz in Castel Gandolfo zu einem dreistündigen Ausflug in die Abruzzen aufgebrochen. Ziel der Kurzvisite war zunächst die Marienkirche „Madonna die Bisognosi“ auf einem Hügel bei Pereto. Das Mittagessen nahm er im wenige Kilometer entfernten Carsoli in einem Ordenshaus ein, in dem auch der 94 Jahre alte Kardinal Fiorenzo Angelini zu Gast ist. Dann ging es weiter in die Ortschaft Rocca di Mezzo an der Grenze zwischen der Region Latium und den Abruzzen, in der sich der Dekan des Kardinalskollegiums und ehemalige Staatssekretär Angelo Sodano eine kleine Sommervilla hat einrichten lassen. Der Bürgermeister des Örtchens, Emilio Nusca, staunte nicht schlecht, als er in Begleitung einiger Mitarbeiter der kommunalen Verwaltung die Villa aufsuchte, in der Meinung, dem römischen Kardinal seine Aufwartung zu machen – und mit dem Papst zusammentraf. Da hatte dieser bereits ein etwa dreihundert Meter entferntes und dem heiligen Leucius geweihtes Kirchlein aufgesucht. Benedikt XVI. war in Begleitung seines Privatsekretärs Georg Gänswein und einiger weniger Sicherheitsleute angereist. Auch wenn Rocca di Mezzo nicht im Zentrum des Erdbebens vom April vergangenen Jahres lag, hatte die Kirche – wie auch die Sommervilla von Kardinal Sodano – Schäden davongetragen, die immer noch nicht behoben sind. Dem überraschten Bürgermeister vertraute der Papst an, dass er die Bewohner der Abruzzen und die Opfer des Erdbebens im Herzen trage und dafür bete, dass die beschädigten Stätten wie dieses kleine Kirchlein wieder aufleben würden. Die Schwestern, die den Haushalt in der Villa Kardinal Sodanos führen, reichten grünen Tee und Gebäck. „Ich komme bald zurück“, sagte der Papst zum Abschied der kleinen Delegation von Rocca di Mezzo – und die Einwohner des Ortes malen sich schon aus, dass sie ein zweites Castel Gandolfo und die Sommervilla Kardinal Sodano eine zweite Sommerresidenz des Papstes werden könnten.

Themen & Autoren

Kirche