BDKJ für Anerkennung von Homo-Partnerschaften

München (DT/KNA) Für eine kirchliche Respektierung homosexueller Lebensgemeinschaften hat sich der Vorsitzende der katholischen Verbandsjugend im Erzbistum München-Freising, Alois Obermaier, ausgesprochen. Solche Partnerschaften, „in Liebe und gegenseitiger Verantwortung gelebt“, seien wertvoll „und deshalb von der Kirche anzuerkennen“, erklärte Obermaier am Donnerstag in München. Sein Dachverband BDKJ richtet am 7. Juli im Münchner Korbinianshaus dazu einen Diskussionsabend mit Kirchenvertretern, Jugendlichen und Sprechern homosexueller Gruppen aus. Obermaier sagte, der BDKJ verstehe das Gespräch als Teil des von der Deutschen Bischofskonferenz gestarteten Dialogprozesses. „Es sind gerade die heiklen Themen, die jungen Menschen unter den Nägeln brennen und einen besonders kritischen Blick auf die Kirche werfen lassen.“ Viele Menschen empfänden „die strikte Haltung der katholischen Kirche in der Frage der Homosexualität als abwertend“ und wünschten sich einen wertschätzenden Umgang mit Homosexuellen, die treu zusammenlebten.

Themen & Autoren

Kirche

Synode
Synode
Synodalität als Stärkung der Kirche Premium Inhalt
Synodale Prozesse wecken derzeit sowohl Hoffnung als auch Sorgen. Doch was zeichnet den „gemeinsamen Weg“ aus? Zehn biblische Anregungen für synodale Gespräche.
20.09.2021, 19 Uhr
Martin Baranowski
Schwules Paar
Rezension
Eine Wegweisung im LGBTIQ - Dschungel Premium Inhalt
Daniel Mattson legt in seinem autobiografischen Buch "Warum ich mich nicht als schwul bezeichne" tiefe Gedanken über Sexualität, persönliche Freiheit und die Lehre der Kirche vor.
19.09.2021, 17 Uhr
Barbara Stühlmeyer