Aupetit wird neuer Erzbischof von Paris

Michel Aupetit wird morgen in sein neues Amt als Pariser Erzbischof eingeführt. Der studierte Mediziner trat erst mit 39 Jahren ins Priesterseminar ein.
Michel Aupetit
Foto: CIRIC (KNA) | Michel Aupetit, ernannter Erzbischof von Paris, am 21. Dezember 2017 in Paris.

Michel Aupetit wird am Samstag als neuer Erzbischof von Paris in sein Amt eingeführt. Papst Franziskus hatte den 66-Jährigen im Dezember zum Nachfolger von Andre Vingt-Trois in der Erzdiözese Paris ernannt. Offiziell tritt Aupetit sein neues Amt am Samstag mit einer Messe in der Kathedrale von Notre-Dame an. Aupetit war bisher Bischof von Nanterre. Der gelernte Arzt trat erst mit 39 Jahren ins Pariser Priesterseminar ein und wurde 1995 zum Priester geweiht. Aupetit hat zwei Doktortitel: in Medizin und Theologie. Nach seiner Priesterweihe war Aupetit Kaplan in verschiedenen Pariser Gemeinden. Zudem vertiefte er zwischen 1997 und 2006 sein Wissen über Bioethik am Universitätskrankenhaus Henri Mondor in Creteil. 2006 wurde er zum Generalvikar der Erzdiözese Paris und 2013 zum Weihbischof ernannt. 2014 wurde er Diözesanbischof von Nanterre.

In einem Video mit Neujahrswünschen sagte Aupetit, dass er während seines Wirkens als Priester in der französischen Hauptstadt viele Menschen getroffen und einige Freundschaften aufgebaut habe. In seiner neuen Rolle als Erzbischof von Paris wolle er vor Ort sein und zuhören, so Aupetit, der nur dem katholischen Sender KTO ein Interview vor seinem Amtsantritt gab.

DT/KAP/KNA

Weitere Artikel
Protestaktion Rote Karte
Köln
Es kommt Bewegung in den Fall Köln  Premium Inhalt
Eine Visitation im Erzbistum Köln. Diese vom Vatikan angeordnete Apostolische Visitation beflügelt die Erwartungen im Erzbistum. Die Situation soll genau untersucht werden.
03.06.2021, 13  Uhr
Heinrich Wullhorst
Themen & Autoren
Bioethik Erzbischöfe Freundschaft Notre-Dame de Paris Papst Franziskus Priesterseminare Promotion (Uni) Videos

Kirche

Synode
Synode
Synodalität als Stärkung der Kirche Premium Inhalt
Synodale Prozesse wecken derzeit sowohl Hoffnung als auch Sorgen. Doch was zeichnet den „gemeinsamen Weg“ aus? Zehn biblische Anregungen für synodale Gespräche.
20.09.2021, 19 Uhr
Martin Baranowski
Schwules Paar
Rezension
Eine Wegweisung im LGBTIQ - Dschungel Premium Inhalt
Daniel Mattson legt in seinem autobiografischen Buch "Warum ich mich nicht als schwul bezeichne" tiefe Gedanken über Sexualität, persönliche Freiheit und die Lehre der Kirche vor.
19.09.2021, 17 Uhr
Barbara Stühlmeyer