Appell für Lebensschutz

Ansprache des Heiligen Vaters beim Regina Coeli am 12. Mai

Liebe Brüder und Schwestern!

Am Ende dieser Feier möchte ich Euch alle grüßen, die Ihr hierhergekommen seid, um den neuen Heiligen Eure Verehrung zu erweisen – besonders die offiziellen Delegationen aus Italien, Kolumbien und Mexiko.

Mögen die Märtyrer von Otranto der italienischen Bevölkerung helfen, voller Hoffnung auf die Zukunft zu blicken, im Vertrauen auf die Nähe Gottes, der uns niemals – auch in den schwierigen Momenten – im Stich lässt.

Möge der Herr auf die Fürsprache von Mutter Laura Montoya gewähren, dass die Kirche einen neuen Impuls für die Mission und die Evangelisierung erhält und dass sich, inspiriert vom Beispiel der Eintracht und der Versöhnung dieser neuen Heiligen, die geliebten Söhne und Töchter Kolumbiens weiter für den Frieden und die rechte Entwicklung in ihrer Heimat einsetzen.

Den Händen der heiligen Guadalupe García Zavala vertrauen wir alle Armen an, alle Kranken sowie alle, die ihnen beistehen. Ihrer Fürsprache empfehlen wir die mexikanische Nation, auf dass sie von aller Gewalt und Unsicherheit befreit werde und immer mehr auf dem Weg der Solidarität und des brüderlichen Zusammenlebens voranschreite.

Ich möchte dann gern in Erinnerung rufen, dass gestern in Rom der Priester Luigi Novarese, Gründer des „Centro volontari della Sofferenza e dei Silenziosi Operai della Croce“ (Zentrum der Ehrenamtlichen des Leids und der Stillen Arbeiter des Kreuzes) seliggesprochen wurde. Auch ich möchte diesem beispielhaften Priester danken, der die Krankenpastoral zu erneuern wusste, indem er die Kranken zu aktiven Mitarbeitern in der Kirche machte.

Ich begrüße die Teilnehmer am „Marsch für das Leben“, der heute vormittag in Rom stattgefunden hat, und fordere dazu auf, weiterhin die Aufmerksamkeit aller auf das wichtige Thema zu lenken, das die Achtung für das menschliche Leben von seiner Empfängnis an darstellt. Diesbezüglich möchte ich auch an die Unterschriftensammlung erinnern, die heute in vielen italienischen Pfarreien durchgeführt wird, um die europäische Initiative „Einer von uns“ zu unterstützen, die das Ziel hat, dem Embryo rechtlichen Schutz zu gewähren und jedes menschliche Wesen vom ersten Augenblick seines Daseins an zu schützen. Ein besonderer Moment für diejenigen, denen der Schutz der Heiligkeit des menschlichen Lebens am Herzen liegt, wird der „Evangelium vitae-Tag“ sein, der am kommenden 15. und 16. Juni hier im Vatikan im Zusammenhang mit dem „Jahr des Glaubens“ stattfinden wird.

Herzlich grüße ich alle Pfarrgemeindegruppen, Familien, Schulen und Jugendlichen die hier sind. Mit kindlicher Liebe wollen wir uns nun an die Jungfrau Maria, Mutter und Vorbild aller Christen, wenden.

Übersetzung aus dem Italienischen

und Spanischen von Claudia Reimüller

Themen & Autoren

Kirche

Kardinal Rainer Maria Woelki
Köln

+++EILMELDUNG+++ Woelki bleibt im Amt Logo Johann Wilhelm Naumann Stiftung

Nach Information der Wochenzeitung "Die Zeit" belässt Papst Franziskus den Kölner Kardinal im Amt. Er soll jedoch eine Bedenkzeit von mehreren Monaten nehmen.
24.09.2021, 10 Uhr
Meldung