Vatikanstadt

Christa Meves: Von Johannes Paul II. zur Konversion bewegt

DIe Psychotherapeutin schildert die Rolle von Johannes Paul II. für ihre Konversion.

Christa Meves über ihre Faszination für Johannes Paul II.
Vor allem mit seinem päpstlichen Lehrschreiben „Redemptoris Mater“ habe Johannes Paul II. sie aufgeschlossen „für die Erkenntnis, dass die Marienverehrung große Bedeutung ganz besonders für unsere Zeit hat“, so Meves. Foto: Lohmann

Die Psychotherapeutin und Autorin Christa Meves schildert in einem Beitrag für die Tagespost, wie sie vom heiligen Papst Johannes Paul II. zur Konversion zum katholischen Glauben bewegt wurde. 

Wunderbare Erfüllung im Schrifttum des polnischen Papstes

„Sein Handeln schöpfte unmittelbar aus der wahren, aber immerhin auch mystischen Quelle: aus Jesus Christus und seiner Verbindung mit der Gemeinde“, schreibt Meves. Das Schrifttum des polnischen Papstes sei so für sie zu einer wunderbaren Erfüllung geworden. „Dadurch wurde ich immer aufgeschlossener für das Wesen der katholischen Kirche.“

Vor allem mit seinem päpstlichen Lehrschreiben „Redemptoris Mater“ habe Johannes Paul II. sie aufgeschlossen „für die Erkenntnis, dass die Marienverehrung große Bedeutung ganz besonders für unsere Zeit hat“, so Meves. Es habe sie „geradezu fasziniert“, mit dem Reichtum der katholischen Tradition durch Papst Johannes Paul, immer im Kontext mit dem Zweiten Vatikanischen Konzil, vertraut gemacht zu werden.

1987 in die katholische Kirche aufgenommen

Am 17. Juli 1987 sei sie dann in die katholische Kirche aufgenommen, schildert Meves weiter. „Bis heute hat mich in den folgenden 33 Jahren die Gottesmutter Maria tröstend begleitet und zu umfriedeter Gelassenheit geführt – trotz des entfesselten, unbußfertigen Unglaubens in unserer Republik.“ Auch heute wirke die Glaubensklarheit von Johannes Paul befruchtend in die Gemeinden hinein. Und auch heute gelte, was Johannes Paul II. in seiner Enzyklika über Maria schreibt. Meves wörtlich: „Auch heute lohnt es, sich mit den Worten von Johannes Paul in seiner Enzyklika „Redemptoris Mater“ ermutigen zu lassen.“

Durch Johannes Paul II: - insbesondere durch sein Lehrschreiben "Redemptoris Mater" - wurde Christa Meves zur Konversion zum katholischen Glauben bewegt. Lesen Sie Ihre ausführliche Konversionsgeschichte im aktuellen Forum der Tagespost. Holen Sie sich das ePaper dieser Ausgabe kostenlos hier .