DBK Vollversammlung

Beate Gilles ist neue Sekretärin der DBK

Die deutschen Bischöfe berufen erstmals eine Frau ins Amt der Sekretärin der Deutschen Bischofskonferenz.

Beate Gilles
Beate Gilles ist neue Sekretärin der DBK. Foto: Bistum Limburg

Beate Gilles ist neue Sekretärin der Deutschen Bischofskonferenz. Fast zwei Monate nach dem endgültigen Ausscheiden von Pater Langendörfer als Sekretär der DBK konnten die Bischöfe heute dessen Nachfolgerin präsentieren.  Der Posten des Sekretärs der Konferenz wird durch Wahl vergeben. Ernannt wird der Sekretär durch den Vorsitzenden der Bischofskonferenz. Der Sekretär führt die Geschäfte der Konferenz und leitet das Sekretariat in Bonn. Die neue Sekretärin Beate Gilles ist nicht nur die erste Frau in diesem Amt - erstmals wurde das Amt an einen Laien vergeben. 

Dezernentin im Bistum Limburg

Bislang war Gilles als Dezernentin für Kinder, Jugend und Familie im Bistum Limburg tätig, Sie leitet das Dezernat seit März 2010. Zuvor arbeitete sie in der Erwachsenenbildung, unter anderem in der Medienpädagogik. Im Jahr 2000 wurde sie mit einer wissenschaftlichen Arbeit zur Übertragung von Gottesdiensten im Fernsehen promoviert. Bis 2010 war die neue Sekretärin der DBK Leiterin und Geschäftsführerin des Katholischen Bildungswerks Stuttgart e.V. Vorher war sie Mitarbeiterin am Seminar für Liturgiewissenschaft der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Bonn. Gilles ist Mitglied im Rundfunkrat des Landes Hessen.

Erstmals eine Frau in diesem  Amt

Der Vorsitzende der DBK, Georg Bätzing stellte die Sekretärin heute in der Auftaktpressekonferenz der als Onlinekonferenz tagenden Vollversammlung vor. 
Die Berufung einer Frau als Sekretärin war allgemein erwartet worden. Dies steht im Zusammenhang mit der von vielen Stellen geforderten Bestellung von Frauen in kirchliche Führungspositionen. DT/pwi

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen. Kostenlos erhalten Sie die aktuelle Ausgabe hier.