Erfurt/Würzburg

15 Prozent empfinden Kirche bereichernd für spirituelles Leben

Eine aktuelle Tagespost-Umfrage kommt zu dem Ergebnis, dass 60 Prozent der Deutschen die Kirche nicht als Bereicherung für ihr Glaubensleben empfinden. Die größte Bereicherung in der Kirche sehen Freikirchliche.

Kirche und spirituelles Leben
Von den katholischen Befragten sehen 24 Prozent die Kirche als Bereicherung des eigenen spirituellen Lebens. Bei 49 Prozent in dieser Gruppe ist dies nicht der Fall. Foto: Thomas Warnack (dpa)

15 Prozent der Deutschen empfinden die Kirche für ihr spirituelles Leben als Bereicherung. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage des in Erfurt ansässigen Meinungsforschungsinstituts „INSA Consulere“, die im Auftrag der „Tagespost“ durchgeführt wurde. Dagegen teilt eine Mehrheit von 60 Prozent diese Ansicht nicht. 14 Prozent geben an, nicht zu wissen, wie sie zu der Aussage stehen.

Am häufigsten stimmen über 60-Jährige zu

Die Aussage, zu der die Teilnehmer der Umfrage Stellung beziehen sollten, lautete: „Für mein spirituelles Leben empfinde ich die Kirche als Bereicherung.“ 18 bis 29-Jährige sowie 50- bis 59-Jährige stimmen der Aussage nur zu 13 Prozent zu. 30- bis 49-Jährige liegen mit einer Zustimmung von 15 Prozent genau im Durchschnitt. Am häufigsten gaben über 60-Jährige an, dass die Kirche ihr spirituelles Leben bereichere (18 Prozent). Im Westen ist die Zustimmung zur Aussage etwas höher als im Osten (17 zu 10 Prozent).

Von den katholischen Befragten sehen 24 Prozent die Kirche als Bereicherung des eigenen spirituellen Lebens. Bei 49 Prozent in dieser Gruppe ist dies nicht der Fall. Unter Protestanten ist der Anteil an Zustimmung mit 26 Prozent ähnlich hoch, während 48 Prozent die Aussage ablehnen. Größte Zustimmung zur Aussage, dass die Kirche eine Bereicherung des eigenen spirituellen Lebens ist, kommt mit 36 Prozent von den freikirchlichen Befragten. 23 Prozent von ihnen lehnen die Aussage ab.

Unionswähler politische Gruppe mit größter Zustimmung

Die Erhebung, für die 2.171 erwachsene Personen im Zeitraum zwischen dem 09. und dem 12. April befragt wurden, schlüsselt die Frage auch nach Partei-Affinität auf. Am häufigsten gaben Wähler der Union an, dass sie die Kirche für ihr spirituelles Leben als Bereicherung empfinden. Jedoch lehnt auch diese Gruppe mit 52 Prozent die Aussage absolut mehrheitlich ab. 18 Prozent der SPD-Wähler stimmen der Aussage zu, gefolgt von 17 Prozent der FDP-Wähler und jeweils 14 Prozent der AfD- und Grünen-Wähler. An letzter Stelle kommen die Anhänger der Linkspartei von denen nur 11 Prozent die Kirche als Bereicherung ihres spirituellen Lebens sehen.  DT/mlu

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen.

Hier kostenlos erhalten!