Zollitsch kritisiert Anhänger der alten Messe

Bonn (kath.net/RV) Robert Zollitsch, Erzbischof von Freiburg und Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz hat Meldungen widersprochen, die deutschen Bischöfe sorgten nicht für ein ausreichendes Angebot an Messfeiern im außerordentlichen Ritus. Medienberichten der vergangenen Tage zufolge verschleppten mehrere Diözesen entsprechende Gesuche von Gläubigen. Zollitsch wies diese Darstellungen zurück. Zugleich kritisierte er das Verhalten einzelner Anhänger der alten Messe. „Es ist nun so, dass einige versucht haben, eine Art Agentur zu gründen und sagen, „wir organisieren dort wo wir meinen, dass es sinnvoll ist, die Messe“. Das entspricht nicht der Regelung, zuständig sind der Pfarrer und der Bischof. Unsere Umfrage wird zeigen, dass wir dort, wo berechtigte Wünsche waren, diesen Wünschen entgegengekommen sind. Die Umfrage wird das, so viel kann ich schon voraus sagen, tatsächlich widerlegen. Es gibt natürlich Leute, die daran interessiert sind, mehr zu erreichen, als an Bedarf da ist.“ Nach Abschluss der Bischofsversammlung am Freitag wolle er die Ergebnisse der Umfrage zu Bedarf und Angebot der Messfeiern im außerordentlichen Ritus vorlegen, sagt der Bischofskonferenzvorsitzende.