Zollitsch begleitet Papst ins Heilige Land

Vorsitzender der Bischöfe dankt Benedikt XVI. für dessen Verbundenheit mit dem jüdischen Volk

Bonn (DT/KNA) Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Robert Zollitsch, wird den Papst bei seiner Nahost-Reise ins Heilige Land begleiten. „Wir sind dem Heiligen Vater dankbar, dass er in Jerusalem die Verbundenheit mit dem jüdischen Volk nachdrücklich zum Ausdruck bringen wird“, erklärte Zollitsch am Donnerstag in Bonn. Die Begegnung mit den beiden Oberrabbinern Israels solle „die einzigartige Beziehung der Kirche zum Judentum ebenso bezeugen wie der Besuch an der Klagemauer.“ Zollitsch verwies auch auf den Besuch von Papst Benedikt XVI. in der Holocaust-Gedenkstätte Jad Vaschem: Der Gang des Papstes aus Deutschland dorthin werde von besonderer Bedeutung sein. Dabei werde Benedikt XVI. bekräftigen, dass „die Shoah die Menschheit dazu anstiftet, nachzudenken über die unvorhersehbare Macht des Bösen, wenn es das Herz des Menschen ergreift“.

Zollitsch verwies zugleich darauf, dass der Papst auch ein Flüchtlingslager besuchen und damit seine Anteilnahme am Geschick des palästinensischen Volkes bekunden werde.