Zollitsch: Religionsunterricht muss lebendiger werden

Sankt Augustin (DT/KNA) Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Robert Zollitsch, setzt sich für einen lebendigeren Religionsunterricht ein. Das Fach dürfe sich nicht auf Wissensvermittlung beschränken, sondern solle mit religiöser Praxis verbunden werden, sagte er der Ordenszeitschrift der Steyler Missionare, „stadtgottes“, in Sankt Augustin. „Wir Deutschen tun uns schwer, über unseren Glauben zu sprechen. Da kommt eine neue Aufgabe auf uns zu.“ Der Freiburger Erzbischof warnte, wenn im Fach Religion nur Wissen vermittelt werde, gehe es wie im Mathematik-Unterricht: „Wenn ich die mathematischen Formeln nicht mehr brauche, dann vergesse ich sie.“ In seiner Erzdiözese will Zollitsch den Religionsunterricht künftig durch Schulseelsorge ergänzen.