Weltweit steigt die Zahl katholischer Priester

Vatikanstadt (DT/KNA) Die Zahl der Priester in der katholischen Kirche hat leicht zugenommen. 2009 gab es weltweit 410 593 Priester, im Vorjahr waren es 1 427 weniger. Dies geht aus dem Statistischen Jahrbuch der katholischen Kirche hervor, aus dem die Vatikanzeitung „Osservatore Romano“ am Freitag zitierte. Von den insgesamt rund 410 000 Priestern gehören demnach 275 542 dem Weltklerus an, 135 051 sind Ordenspriester. Im Vergleich zu 1999 ist die Zahl der Priester insgesamt um 1,4 Prozent angestiegen. Das Wachstum des Weltklerus betrug in diesem Zeitraum sogar 4 Prozent; die Ordenspriester verzeichneten dagegen einen Rückgang um 3, 5 Prozent. Die Kontinente zeigen dabei erhebliche Unterschiede. In Nordamerika sank die Zahl der Weltpriester von 1999 bis 2009 um 7 Prozent, die der Ordenspriester um 21 Prozent; in Europa ging die Anzahl der Priester insgesamt um 9 Prozent zurück, in Ozeanien war ein Rückgang von 4, 6 Prozent zu verzeichnen. Afrika und Asien hingegen wiesen mit 38, 5 Prozent beziehungsweise 30, 5 Prozent einen deutlichen Zuwachs auf. Auch in Lateinamerika ist ein Anstieg zu beobachten; die Zahl der Ordenspriester ging allerdings auch auf diesen Kontinenten zurück. Der größte Priestermangel herrscht laut Bericht weiterhin in Afrika und Lateinamerika. Die Zahl der Priester in Europa, Nordamerika und Asien bleibt im Verhältnis zum Anteil der Katholiken dagegen überproportional hoch. In Lateinamerika verringerte sich die Relation zwischen Priester- und Katholikenzahl von 1999 bis 2009 allerdings leicht. 1999 lebten 42, 4 Prozent aller Katholiken und 15, 2 Prozent aller Priester in Lateinamerika; zehn Jahre später kommen auf 42, 2 Prozent aller Katholiken 17, 3 Prozent aller Priester. Europäer dominieren im Weltklerus. 46, 5 Prozent aller Priester stammen von diesem Kontinent, 29, 9 Prozent aus Nordamerika.