Veranstaltungen

Ratzinger-Schülerkreis lädt zu Ökumene-Symposion

Der „Neue Schülerkreis von Joseph Ratzinger/Papst Benedikt XVI.“ lädt für 22. April zu einem hochkarätig besetzten ökumenischen Symposion an das „International Theological Institute“ (ITI) in Trumau, Niederösterreich. Zu den Referenten zählen Kardinal Christoph Schönborn, der Präsident des Päpstlichen Einheitsrates Kardinal Kurt Koch und der griechisch-orthodoxe Metropolit, Arsenios Kardamakis. Das Symposion unter dem Titel „Ut unum sint“ beleuchtet die Ökumene-Theologie von Papst Benedikt XVI., die katholisch-orthodoxen Beziehungen sowie die Beziehungen zur evangelischen Kirche im Vorfeld des Reformationsgedenkens 2017. Das Symposion beginnt mit einem Gottesdienst, dem Kardinal Koch vorsteht. Koch referiert im Anschluss zum Thema „Dienst an der vollen und sichtbaren Einheit. Das Ökumene-Verständnis von Joseph Ratzinger/Papst Benedikt XVI.“. Der Heiligenkreuzer Abt Maximilian Heim spricht über „Mönchtum und Ökumene“, Kardinal Christoph Schönborn entfaltet „Visionen für die Zukunft der Ökumene“ und Metropolit Arsenios spricht über „50 Jahre Dialog der Liebe und der Wahrheit“.

Anmeldung an: utunumsint@iti.ac.at

Erzbischof von Wien und Bischof Genn eröffnen Kevelaerer Wallfahrtszeit 2016

Mit drei symbolischen Hammerschlägen und den in drei Sprachen Deutsch, Lateinisch und Niederländisch gesprochenen Worten „Öffnet die Tore eures Herzens Christus, dem Erlöser“ öffnet der Erzbischof von Wien/Österreich, Christoph Kardinal Schönborn, am Sonntag, 1. Mai, unmittelbar vor dem um 10 Uhr beginnenden Pontifikalamt das Pilgerportal der Kevelaerer Marienbasilika. Der Erzbischof eröffnet damit symbolisch die Wallfahrtszeit in der Marienstadt, die in diesem Jahr unter dem Leitgedanken „Selig die Barmherzigen“ stehen wird. Begleitet wird der Kardinal durch den Bischof von Münster, Dr. Felix Genn, der immer wieder gerne zu festlichen Anlässen in die Marienstadt kommt. Nach der Öffnung des Pilgerportals wird in der großen Wallfahrtskirche das festliche Pontifikalamt gefeiert. Chor und Orchester der Marienbasilika werden die Eucharistiefeier unter der Leitung von Chordirektor Romano Giefer mit Josef Rheinbergers C-Dur-Messe, op. 169, musikalisch gestalten. Am Nachmittag des 1. Mai wird um 15 Uhr die erste Pilgerandacht der neuen Wallfahrtszeit in der Basilika gefeiert. Zum feierlichen Abschluss des ersten Wallfahrtstages des Jahres 2016 beginnt um 19.30 Uhr ein festliches Sonderkonzert in der Basilika. Es erklingt Claudio Monteverdis (1567–1643) berühmte „Vespro della Beata Vergine“ („Marienvesper“), ein Werk, das in historischer Verwandtschaft zur Begründung der Kevelaer-Wallfahrt entstanden ist.

www.wallfahrt-kevelaer.de