Veranstaltungen

Einen Blick hinter die Mauern: Besuch im Collegium Albertinum in Bonn

Wie eine mächtige Burg nach dem Vorbild der Marienburg in Ostpreußen liegt das Theologenkonvikt Collegium Albertinum zwischen Rhein und Hofgarten direkt am Hauptgebäude der Bonner Universität. Es ist das Studienhaus für die Priesterkandidaten des Erzbistums Köln. Gut 30 junge Männer leben zurzeit dort. Sie studieren Theologie und bereiten sich darauf vor, nach dem Studium zum Priester geweiht zu werden.

Der Direktor der Diözesanstelle Berufe der Kirche und Subregens des Priesterseminars, Andreas Süß, lädt am 20. Mai von 19–21 Uhr ein, Samuel Frese, einen der Theologiestudenten, zu besuchen. Er möchte den Interessierten eine kleine Hausführung geben und erzählen, wie die Seminaristen dort leben und was sie bewegt hat, diesen Weg einzuschlagen. Monatlich besucht Direktor Andreas Süß und seine Referentinnen Miriam Hillebrecht und Theresa Lorenz der Diözesanstelle Berufe der Kirche mit der Aktion „Himmelwärts“ Menschen, die auf interessante und authentische Weise ihre Berufung als Eheleute, Priester, Ordensleute und engagierte Christen leben.

Erzbischöfliches Theologenkonvikt Albertinum

Adenauerstr. 19,

53111 Bonn.

(Mitfahrgelegenheit: Abfahrt von Kardinal-Frings-Str. 12,

Köln: 18 Uhr)

nightfever.suess@googlemail.com

Marianische Männerkongregation bietet „Mittagstisch“ am Bürgersaal

Die Marianische Männerkongregation bietet ab 4. Mai in der Münchner Innenstadt von Montag bis Freitag einen „Mittagstisch“ an. Eingeladen seien zu kostenloser Suppe und Brot alle, „die das Angebot annehmen wollen“, teilte die Kongregation am Freitag mit. Die Ausgabe beginnt um 13 Uhr, letzter Einlass ist um 14.15 Uhr. Zur Verfügung stehen gut 50 Sitzplätze. Den Betrieb übernehmen den Angaben zufolge ehrenamtliche und fest verpflichtete Mitarbeiter. Das gemeinsame Mittagessen solle nicht nur materielle Not ein wenig lindern helfen, sondern auch die Möglichkeit zu zwischenmenschlicher Begegnung und Gesprächen bieten.

Der Mittagstisch ist durch die Einfahrt an der Kapellenstraße 1 in der Münchner Innenstadt erreichbar.