Veranstaltungen

Aktionstag für verfolgte Christen in Augsburg

Am 14. September lädt Kirche in Not zu einem Aktionstag für verfolgte Christen nach Augsburg ein. Der syrische Bischof Antoine Audo eröffnet die Veranstaltung um 13.45 Uhr im Haus St. Ulrich (Kappelberg 1) mit aktuellen Berichten aus seiner vom Bürgerkrieg zerrissenen Diözese Aleppo. Nach einer Kaffeepause fasst der Menschenrechtsexperte von Kirche in Not, Berthold Pelster, die weltweite Lage verfolgter und diskriminierter Chris- ten zusammen. Gegen 16 Uhr ziehen die Teilnehmer des Aktionstages gemeinsam zum Rathausplatz, wo Kirche in Not ab 16.30 Uhr zusammen mit dem Assyrischen Mesopotamien-Verein, dem Evangelisch-Lutherischen Dekanat, der Evan- gelischen Allianz, der Diözese Augsburg und dem Suryoye Kultur- und Sportverein zu einer öffentlichen Kundgebung mit dem Titel „Glaube braucht Bekennt- nis – Verfolgte Christen brauchen unsere Solidarität“ einlädt. Hauptredner der Kundgebung wird Bischof Audo sein. Die Kundgebung steht unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Kurt Gribl. Anschließend ist gegen 17.30 Uhr ein Schweigemarsch zum Augsburger Dom geplant, wo um 18 Uhr eine ökumenische Kreuzwegandacht in den Anliegen verfolgter und diskriminierter Christen weltweit beginnt. Die Veranstaltung endet um 19 Uhr, der Eintritt ist frei. Zu den Programmpunkten im Haus St. Ulrich bittet der Veranstalter um eine formlose Anmeldung:

Kirche in Not, Lorenzonistr. 62

81545 München,

Tel.: 089/64 24 88 80

E-Mail: info@kirche-in-not.de

Retzbach lädt zur Wallfahrt ein

In der Wallfahrtskirche „Maria im Grünen Tal“ (Kreis Main-Spessart) beginnen die großen Wallfahrtstage. Sie stehen unter dem Gesamtthema: „Gemeinschaft im Glauben“. Am 7. September ist ab 7.30 Uhr Beichtgelegenheit, um 8 Uhr Pilgermesse. Um 9.30 Uhr feiert Wallfahrtsseelsorger Pfr. Gerold Postler mit den Pilgern das Hochamt auf dem Wallfahrtsplatz. Um 11 Uhr ist eine weitere Pilgermesse, um 14 Uhr die Festandacht mit Marienpredigt. Zum Fest Maria Namen am 13./14. September lautet das Thema: „Das Bistum als Glaubensgemeinschaft“. Das Thema zum Fest Maria Schmerz am 20./21. September lautet: „Die Weltkirche als Glaubensgemeinschaft“. Beichtgelegenheit ist am 20. September, ab 14 Uhr. Die abendliche Feier mit Bußgottesdienst, Lichterprozession und Eucharistiefeier auf dem Wallfahrtsplatz beginnt bereits um 18.45 Uhr, mit der Singgruppe aus Stadelhofen. Am 7. Oktober ist der Wallfahrtstag für kranke und ältere Leute. Ab 13 Uhr ist Beichtgelegenheit, um 14.30 feiert Bischof Friedhelm Hofmann die Eucharistie mit dem Eucharistischen Krankensegen, musikalisch mitgestaltet vom Frauenchor Retzbach.

Pfarramt Retzbach, Kapellenweg 1

97225 Retzbach, Tel. 0 93 64 / 99 30

Wallfahrt für Heimatvertriebene

Seit Kriegsende findet in der Basilika Vierzehnheiligen bei Bad Staffelstein jedes Jahr eine eigene Wallfahrt für Heimatvertriebene statt. In diesem Jahr kommt der tschechische Bischof Jan Baxant von Leitmeritz und feiert mit den Heimatvertriebenen, Flüchtlingen und Aussiedlern am 7. September um 10.30 Uhr ein Pontifikalamt in der Wallfahrtsbasilika. Es wird dabei die in den Vertreibungsländern beliebte „Majestäts-Messe“ von Michael Haydn gesungen. Im Rahmen einer marianischen Andacht um 14 Uhr hält Raimund Paleczek aus München, Vorstand des Sudentendeutschen Instituts, die Ansprache.

Vertriebenenseelsorger Pfr. Herbert Hautmann, Gößweinstein,

Tel. 092 42/74 06 50

Schönstatt: Veranstaltungen und Angebote für Familien

Die internationale Schönstattbewegung weist auf Angebote und Informationen zu ihrer Familienbewegung hin:

www.familienbewegung.de

www.familienbund.de

www.schoenstatt-familien.de

www.akademie-ehe-familie.de

www.akademie-fuer-familien.de