Veranstaltungen

Traditionelle Nepomuk-Feier im Bistum Würzburg

Monsignore Tomáš Holub aus dem Bistum Königgrätz/Hradec Kralové (Tschechische Republik) ist Zelebrant bei der traditionellen Nepomuk-Feier am 28. Mai in Würzburg. Er feiert im Rahmen der Tschechischen Woche 2011 den Festgottesdienst um 20 Uhr in der Neumünsterkirche zum Auftakt der Renovabis-Aktion 2011. Als Konzelebranten wirken unter anderen Generalvikar Karl Hillenbrand. Nach dem Gottesdienst ziehen die Gläubigen bei einer Lichterprozession zur Alten Mainbrücke. Der Andacht vor der Nepomukstatue auf der Mainbrücke schließt sich das von der Wasserwacht organisierte traditionelle Lichterschwimmen an.

www.bistum-wuerzburg.de

Einkehrtag bei den Würzburger Ritaschwestern

Im Rahmen ihrer Feierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen der Ritaschwestern in Würzburg lädt die Gemeinschaft am 28. Mai zu einem Einkehrtag unter dem Motto „Rose oder Dornen – allein die Liebe zählt“ im Würzburger Mutterhaus statt. Die Referentin des Tages ist Schwester Maria Hirth. Das Jubiläumsjahr der Ritaschwestern endet am 7. Oktober mit einem Festgottesdienst mit dem Würzburger Bischof Friedhelm Hofmann. Die besondere Beziehung der Ritaschwestern zum Judentum, die durch den Dienst der Schwestern im jüdischen Krankenhaus sowie im Altenheim der israelitischen Gemeinde erwuchs, beleuchten mehrere Veranstaltungen im Juni.

www.ritaschwestern.de

Lange Nacht der Kirchen in Bamberg

Erstmals findet in Bamberg eine „Lange Nacht der Kirchen“ statt. Auf Initiative der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK) stehen am 27. Mai 22 Gotteshäuser Besuchern bis Mitternacht offen. Das Programm beginnt um 18.30 Uhr vor der katholischen Innenstadtkirche St. Martin mit einer Eröffnungsfeier. Mit einer Glockenstafette wird das Ende der langen Nacht eingeleitet. In der Erlöserkirche erteilt Erzbischof Ludwig Schick um Mitternacht den Nachtsegen.

www.ack-bamberg.de

Katholisch-Soziales Institut gedenkt ugandischer Märtyrer

Das Katholisch-Soziale Institut der Erzdiözese Köln in Bad Honnef feiert am 3. Juni erstmals einen hohen ugandischen Feiertag. Der Festakt zu Ehren der 1886 gequälten und verbrannten Märtyrer, die 1964 von Papst Paul VI. heiliggesprochen wurden, beginnt um 10 Uhr. Um eine Voranmeldung wird gebeten.

Information: KSI, Tel. 0 22 24/9 55-4 01, dampke@ksi.de, www.ksi.de