Veranstaltungen: Gottesdienst zum Gedenken an Kardinal Hengsbach: 25 Jahre Lebensschutz in Oberschwaben: Christliches Menschenbild und Pflegewissenschaft: Kapuziner laden zu Info-Wochenende ein: Wallfahrt zum Zisterzienserkloster Stiepel

Das Bistum Essen gedenkt am Sonntag seines früheren Bischofs Kardinal Franz Hengsbach zu dessen 19. Todestag. Bischof Franz-Josef Overbeck feiert um 10.00 Uhr einen Gottesdienst im Dom. Der am 10. September 1910 im sauerländischen Velmede geborene und 1937 in Paderborn zum Priester geweihte Hengsbach hatte das Ruhrbistum von der Gründung 1958 bis Februar 1991 geleitet.

Der Salzburger Weihbischof Andreas Laun zelebriert bei der Jubiläumsfeier der Aktionsgemeinschaft für das Leben in Oberschwaben am 26. Juni in St. Katharina in Wolfegg ein Pontifikalamt. Nach dem Gottesdienst, der um 16 Uhr beginnt, hält unter anderem die Bundesvorsitzende der Stiftung „Ja zum Leben“, Johanna Gräfin von Westphalen, ein Referat über „Die wichtigste Chance, die man einem Kind geben kann, ist die Chance, geboren zu werden.“

Frank Weidner, Professor für Pflegewissenschaft in Vallendar, spricht am 6. Juli beim 316. Auditorium in Kloster Stiepel über „Ethos der Pflege. Christliches Menschenbild und Pflegewissenschaft“. Der Vortrag beginnt um 20 Uhr.

Vom 9. bis 11. Juli können interessierte Männer im Alter von 16–26 Jahren das Gemeinschaftsleben und die unterschiedlichen Möglichkeiten bei der Ausbildung zum Mönch im Kapuzinerorden kennenlernen. Das Info-Wochenende findet in St. Konrad in Altötting statt.

Am 11. Juli, dem Hochfest des hl. Benedikts, findet die 251. Monatswallfahrt zum Zisterzienserkloster Stiepl statt. Die Monatswallfahrt beginnt um 18 Uhr, Vorsteher ist Pater David Ringel, Dechant des Dekanates Neunkirchen. Bereits ab 17 Uhr besteht die Möglichkeit zur Beichte.