Vatikan stellt Dokumente aus dem Weltkrieg ins Internet

Vatikanstadt (DT/KNA) Der Vatikan will Archivbestände aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs ins Internet stellen. Eine entsprechende Initiative kündigte die Vatikanzeitung „Osservatore Romano“ (Dienstag) an. Digitalisiert werden demnach 5 125 Dokumente vom März 1939 bis Mai 1945, die bereits in der zwölfbändigen Ausgabe „Actes et documents du Saint-Siege relatifs a la Seconde guerre mondiale“ veröffentlicht sind. Der Zugang zur Datenbank soll kostenlos sein. Mit der Online-Publikation folge der Vatikan dem Bericht nach einer Anregung der nordamerikanischen Stiftung „Pave the Way“ (Ebne den Weg). Nach dem Urteil der Stiftung hatte sich Papst Pius XII. (1939–1958) auf die beste ihm mögliche Weise für die Rettung verfolgter Juden eingesetzt.