Über 300 000 Unterschriften gegen Obama-Rede

Washington (DT/KNA) Eine katholische US-Interessengruppe hat am Mittwoch (Ortszeit) eine Petition mit 300 000 Unterschriften gegen die geplante Rede von Präsident Barack Obama an der Traditions-Universität Notre Dame vorgelegt. Auf der entsprechenden Internetseite der „Cardinal Newman Society“ hätten sich täglich fast 9 000 Menschen eingetragen, berichtete die Agentur Catholic News Agency (CNA) – insgesamt bisher 344 000 Teilnehmer. Seit Wochen streiten nordamerikanische Katholiken darüber, ob Obama trotz seiner liberalen Haltung zur Abtreibungsfrage und seiner umstrittenen bioethischen Grundsätze am 17. Mai an der katholischen Universität im Bundesstaat Indiana sprechen und einen Ehrengrad erhalten soll. Der Präsident der Lehrstätte, John Jenkins, wurde wegen der Einladung an Obama mehrfach kritisiert. Die Petition mit den Unterschriften wurde ihm und dem Leitungsgremium der Universität nach CNA-Informationen auf 64 000 Doppelseiten zugestellt. Die „Cardinal Newman Society“ widmet sich nach eigenen Angaben der „Erneuerung und Stärkung“ der katholischen Studieneinrichtungen in den Vereinigten Staaten. Am Montag hatte die ehemalige Botschafterin der Vereinigten Staaten beim Heiligen Stuhl, Mary Ann Glendon, aus Protest gegen den vorgesehenen Auftritt und die Ehrung Obamas die Annahme einer Auszeichnung der Universität Notre Dame abgelehnt (siehe DT vom 30. April, Seite 4).