Trauerfall: Papst dankt für Anteilnahme

Vatikanstadt (DT/KAP) Nach dem Unfalltod dreier Familienmitglieder hat sich Papst Franziskus bei den Menschen für ihre Anteilnahme bedankt. Er danke ihnen für ihre Gebete und Beileidsbekundungen, sagte er bei seiner Generalaudienz – der ersten nach der Asienreise – vor achttausend Gläubigen am Mittwoch in der Vatikan-Audienzhalle. „Auch ein Papst hat eine Familie: fünf Geschwister und sechzehn Neffen und Nichten“, so Franziskus: „Einer dieser Neffen hat jetzt einen tragischen Verkehrsunfall gehabt; seine Frau und ein Sohn mit zwei Jahren und einer mit wenigen Monaten sind ums Leben gekommen. Mein Neffe ist in einem kritischen Zustand. Ich danke euch sehr, sehr, für die Kondolenzen und für das Gebet.“ In seiner Ansprache ging Franziskus auch auf seine Koreareise ein und zog eine positive Bilanz. Er habe eine junge und dynamische Kirche besucht, die auf dem Zeugnis der Märtyrer gegründet und von missionarischem Geist belebt sei. Der Wortlaut der Ansprache erscheint in der Samstagsausgabe dieser Zeitung.