Teresa von Avila-Feiern in Spanien

Madrid/Rom (DT/KAP) Mit einem internationalen Kongress zum Thema „Glaube und Erfahrung Gottes“ hat am Montag in Avila eine Festwoche aus Anlass des 400. Jahrestags der Seligsprechung der heiligen Teresa von Avila (1515–1582) begonnen. Die Tagung steht unter dem Vorsitz des römischen Generaloberen der Unbeschuhten Karmeliter, P. Saverio Cannistra. Die Mystikerin und Kirchenlehrerin Teresa von Avila reformierte den Karmel. 1614 wurde sie von Papst Paul V. seliggesprochen, 1617 zur Schutzpatronin von Spanien ernannt und 1622 heiliggesprochen. 1970 ernannte Paul VI. Teresa als erste Frau in der Geschichte der Kirche zur Kirchenlehrerin. Die Kirche in Spanien eröffnet am kommenden 15. Oktober, dem Festtag der Heiligen, aus Anlass des 500. Geburtstags Teresas, ein Jahr der heiligen Teresa. Ein Avila-Besuch des Papstes aus diesem Anlass gilt als wahrscheinlich. Papst Franziskus ist Teresa von Avila eng verbunden. Er hatte mehrfach seine Wertschätzung der Spiritualität der Kirchenlehrerin betont, etwa in seinem Großinterview für die Zeitschrift „Civilta Cattolica“. Das Teresa-Jubiläum ist nicht nur für die Kirche Spaniens von großer Bedeutung, sondern für die gesamte Weltkirche.