Tagesheilige: 13. Juni: Selige Marianna Biernacka

Von Katrin Krips-Schmidt

Der Name des Märtyrers Maximilian Kolbe ist auch außerhalb der katholischen Kirche ein Begriff. Der heilige Franziskanerpater, der am 14. August 1941 sein Leben für einen Familienvater gab, steht für eine besondere heroische Opfergesinnung und für einen authentischen Glauben, der im irdischen Leben nur einen vergänglichen Übergang zur Ewigkeit sah.

Neben dem Priester Kolbe gab es noch weitere Blutzeugen Christi, die bereit waren, aus Nächstenliebe ihr eigenes Leben gering zu achten. Eine dieser tapferen Christen war die selige Marianna Biernacka, die zu den 108 polnischen Märtyrern des deutschen Besatzungsregimes gehört. Papst Johannes Paul II. erhob die Gruppe am 13. Juni 1999 in Warschau zur Ehre der Altäre.

Marianna Biernacka erblickte im Jahr 1888 in der kleinen polnischen Ortschaft Czoka³o in einfachen Verhältnissen das Licht der Welt. Über einen Schulbesuch weiß ihre Biografie nichts zu berichten, sicher ist, dass sie nie schreiben lernte.

Mit etwa zwanzig Jahren heiratete sie den Bauern Ludwig Biernacka, mit dem sie sechs Kinder hatte, von denen nur ein Sohn und eine Tochter das Erwachsenenalter erreichten. Die Tochter Leokadia heiratete und verließ mit ihrem Mann den Bauernhof. Der Sohn Stanislaw heiratete eine junge Bäuerin namens Anna.

Eines Tages standen deutsche Soldaten vor der Haustür und wollten Anna und Stanislaw, die bereits Eltern einer zweijährigen Tochter waren, verhaften. Es sollte eine Vergeltungsmaßnahme für deutsche Kameraden sein, die im Nachbardorf umgekommen waren. Marianna stellte sich den Soldaten entgegen und bat, an der Stelle ihrer erneut schwangeren Schwiegertochter festgenommen zu werden. Der Bitte wurde entsprochen. Mutter und Sohn wurden in Naumowicze bei Grodno zwei Wochen lang interniert, bevor sie dort am 13. Juli 1943 erschossen wurden. So rettete Marianna Biernacka nicht nur ihrer Schwiegertochter, sondern auch ihrem Enkelkind das Leben, das kurze Zeit nach dem Tod von Vater und Großmutter zur Welt kam.